Auftrieb trotz Regens Vorweihnachtliche Stimmung im Schafhof

Staunende Kunden hatte auch Brigitte Hinrichs, die beim Schafhof-Adventsmarkt Schreibgeräte, Kreisel und mehr aus edlen Hölzern und Metallen anbot.

(Foto: Marco Einfeldt)

Zahlreiche Besucher kommen am Wochenende zum Adventsmarkt und erfreuen sich an Liedern, Kunst und Hochwertigem

Als wäre der Regen nicht beständig vom Himmel herab getröpfelt, zog sich das Wochenende über ein Strom von Besuchern den Weg zum Schafhof hinauf. Dort war Adventsmarkt, und viele, sehr viele ließen es sich nicht nehmen, an den Ständen mit Filzpantoffeln, Taschen, Lebkuchen, irdenen Feuerschüsseln, Seifen, Schmuck und mehr entlang zu schlendern. Wohl dem Händler, der Inneren seinen Stand hatte, dort herrschte regelrecht Gedränge. Veranstalterin Beatrix Kornhaas, war zufrieden, ihres Wissens nach auch die 58 Aussteller. "Es läuft super", sagte sei, wenn es auch "mit Schnee schöner gewesen wäre, voriges Jahr hatten wir welchen."

Am Sonntagnachmittag verbreiteten zusätzlich Erns Schusser und Eva Bruckner vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern vorweihnachtliche Stimmung. Sie verteilten Liedtexte und stimmten mit Akkordeon und Gitarre die Melodien an. Das halbe Erdgeschoss sang mit, ob Kling Glöckchen oder Fröhliche Weihnacht. Ganz oben im Schafhof fanden die Workshops statt, Basteln mit Weidenruten und selbst hergestellte Memory-Spiele. Das Weidenbasteln betreute Floristin Rita Schäftlmeier, die schon seit Jahren dabei ist und sich für die Workshops immer neue Ideen überlegt. Diesmal konnten die Teilnehmer Futterhäuschen, Meisenglocken, filigrane Kugeln und Sterne herstellen. Im nächsten Raum stand Karin Traxler aus München. Die Papierkünstlerin ist schon seit Jahren dabei, "ich mag das Gebäude hier so gerne." Zusammen mit anderen Ausstellern hat sie übernachtet, wo sonst die europäischen Künstler wohnen. "Das ist so eine wunderschöne Atmosphäre hier", und auch die Symbiose aus altem Gebäude und funktional zurückhaltenden Elementen, wie in Schränken eingebaute Kleinküchen, Toiletten und Duschen, sei sehr gelungen.

Draußen boten unter anderen die Freisinger Umweltpädagogein Evelyn Lichtenwald und Hermann Flörke selbst gemachte Kräuterliköre, -salze, Räuchermischungen und Misteln an. Seit sechs Jahren verkaufe sie am Schafhof, erzählt Lichtenwald. Vor allem die Misteln seien heuer prachtvoll und "alle selbst gepflückt". Einer der Renner sei auch der Zirbellikör aus den Zapfen der Zirbelkiefer.