bedeckt München 22°

Attenkirchen:Künstlermeile am Bahndamm

Radweg nach Thalham soll zur Galerie werden

Ein einfacher Radweg soll zu einer Galerie der bildenden Kunst werden. Das hat sich der Kunst- und Kulturverein Tutuguri aus Attenkirchen vorgenommen. Am 11. und 12. September wird der Radweg zwischen Attenkirchen und Thalham in eine "Künstlermeile am Bahndamm" verwandelt. Kombiniert mit Musik, Tanz, Geschichten und Skurrilitäten wird dort ein vielfältiges Spektakel geboten. Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränken gesorgt. Das zentrale Thema der Künstlermeile lautet "Brücke". Es wurde vom Verein ausgesucht, weil eine Brücke den Mittelpunkt der Kunstmeile anzeigt und symbolisch für das Überwinden von Grenzen steht. Verschiedene Plätze auf dem Weg sollen dafür thematisch gestaltet und erlebbar gemacht werden.

Das Herzstück der Veranstaltung sind für Tutuguri die Bildenden Künstler und ihre Werke: An dem Wochenende im September sollen 20 bis 30 Künstler aller Art - Maler, Grafiker, Bildhauer, Fotografen und Keramiker - ihre Werke präsentieren. Weitere Künstler, die ihre Werke ausstellen möchten, werden gesucht. Interessierte können sich beim Verein unter info@tutuguri.de melden.

Kreative Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren sind bei der Veranstaltung dabei: Immer wieder wird es von weiteren Künstlern kleine Einlagen aus den Bereichen Tanz, Musik und Performance geben.

Der Verein Tutuguri betreibt die Kulturbühne im "BachfeldHaus" in Attenkirchen, in dem Konzerte, Vorträge, Vernissagen und Variete stattfinden. Auch auf dem Uferlos-Festival in Freising ist der Verein mit der Kleinkunstbühne im Nachhaltigkeitszelt aktiv. Der Name "Tutuguri" steht für Aufbruch, Bewegung, Kommunikation und kreative Denkprozesse. Dinge, die besonders in Zeiten der Corona-Pandemie gut zu gebrauchen sind.

Die Veranstaltung "Künstlermeile am Bahndamm" ist das vierte Projekt der Initiative "Kickstart Kultur Freising." Diese engagiert sich gegen den seit der Pandemie herrschenden Stillstand von Kunst und Kultur. 15 000 Euro wurden von der Freisinger Bank für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt, um Künstler und Künstlerinnen sowie ihre Projekte zu unterstützen. Neben dem Projekt von Tutuguri werden fünf weitere Projekte gefördert. Für andere Künstler soll es im Juni eine zweite Bewerbungsrunde zur Förderung ihrer Projekte geben.

© SZ vom 27.05.2021 / glim
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB