bedeckt München
vgwortpixel

Antrag der Freisinger Stadtratsfraktion:SPD fordert spezielle Spiegel an Kreuzungen

Die SPD-Fraktion im Freisinger Stadtrat möchte für mehr Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern sorgen und hat deshalb in einem Antrag die Anbringung sogenannter Trixi-Spiegel an allen Freisinger Ampelkreuzungen beantragt, an denen "relevanter Lastwagen und Busverkehr herrscht". Die speziellen Spiegel ermöglichen es den Fahrern, Einblick in den toten Winkel neben ihren Fahrzeugen zu bekommen.

Zwar werde die Ausstattung mit Abbiege-Assistenten für Neufahrzeuge 2022 Pflicht. Bis jedoch alle schweren Nutzfahrzeuge flächendeckend damit ausgestattet seien, würden noch mindestens zehn Jahre vergehen, so die Sorge der SPD. Radfahrer und Fußgänger seien im Straßenverkehr aber besonders dadurch gefährdet, dass sie an Kreuzungen von nach rechts abbiegenden Fahrzeugen, vor allem Lastwagen und Bussen, übersehen werden. Daher sei die Anbringung von Trixi-Spiegeln eine notwendige und sinnvolle Investition.

Die Auswahl der Kreuzungen soll nach Wunsch der SPD-Fraktion in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem ADFC und dem Runden Radltisch erfolgen. Die Trixi-Spiegel gebe es bereits in einer Vielzahl von Orten, informiert die Fraktion. Neben Städten in den Niederlanden und der Schweiz seien dies in Deutschland zum Beispiel Freiburg, Münster, Göttingen, Osnabrück, Oldenburg, Dachau, Fürstenfeldbruck und München.