Angebot des Forstbetriebs:Forstwirtschaft fürs Wohnzimmer

Lesezeit: 2 min

Am alten Schießplatz in Freising kann man jetzt Brennholz kaufen

Der alte Schießplatz in Freising hat ab sofort eine neue Funktion: Er dient als Verkaufsplatz des Forstbetriebs Freising für ofenfertiges Scheitholz an Selbstabholer. Das hat Alfred Fuchs, der Leiter des Forstbetriebs, jetzt in einer Pressemeldung mitgeteilt. "Die Forstwirtschaft ins Wohnzimmer bringen" lautet das Motto, unter dem das neue Angebot steht.

Was mit dem "Weltwald" und dem "Walderlebnispfad" im Bereich Umwelt und Erholung weit über die Grenzen des Landkreises hinaus gelungen sei, fehle im Bereich der Holznutzung: den Wald und seine nachhaltige Bewirtschaftung ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, heißt es in der Mitteilung. Das Angebot, ofenfertiges Brennholz direkt vom Forstbetrieb zu beziehen, solle diese Lücke schließen. "Und das mit gutem ökologischen Gewissen, denn Brennholz aus dem Staatswald ist nicht nur nachhaltig, CO₂-neutral und PEFC-zertifiziert, sondern stammt garantiert aus dem Staatswald um die Stadt Freising und deren Nachbarlandkreise."

Ein Holzofen mache nicht nur eine angenehme Wärme, sondern schone auch das Klima, heißt es in der Mitteilung. So eng der nachwachsende Rohstoff Holz mit der Menschheitsgeschichte verbunden sei, so aktuell sei er auch: "Holz kann nicht nur nachhaltig produziert werden, es ist auch CO₂-neutral, denn beim Verbrennen wird nur diejenige Menge des Treibhausgases freigesetzt, die zuvor beim Wachstum des Baumes im Holzkörper gebunden worden ist."

Der Verkaufsplatz am alten Schießplatz in Freising ist nach Auskunft des Forstbetriebs immer samstags von neun bis 13 Uhr geöffnet. Er ist nach der Abzweigung vom Wettersteinring/Weihenstephaner Ring nach Wippenhausen leicht zu finden. Unmittelbar nach der Kreuzung führt nach 150 Metern die erste Waldeinfahrt auf der linken Seite direkt zum Verkaufsplatz. Die Zufahrt ist geteert und ausgeschildert. Das Scheitholz wird lose angeboten und kann in beliebigen Mengen abgegeben werden. Auf Wunsch können die Hölzer mit einem kleinen Hoflader auch direkt auf einen Anhänger verladen werden.

Als Besonderheit bietet der Forstbetrieb, dass nach Gewicht verkauft wird. "Die vom Hoflader aufgenommene Scheitholzmenge wird zuvor gewogen - Unsicherheiten bei Preis und Menge sind dadurch ausgeschlossen", heißt es in dem Schreiben weiter. Der Forstbetrieb Freising verkaufe zu Herstellungskosten. Angeboten wird ofenfertig getrocknetes Scheitholz der Baumarten Buche und Esche. Buche in 33 Zentimetern Länge kostet 93 Euro je Raummeter, Buche in 25 Zentimentern Länge 97 Euro je Raummeter. Esche kostet 88 Euro je Raummeter (33 Zentimeter Länge).

Nach der Devise "Vom Web ins Wohnzimmer" kann das Scheitholz zudem bequem online im Webshop der Bayerischen Staatsforsten unter der Internetadresse www.baysf-waldshop.de reserviert und dann an der Abgabestelle des Forstbetriebs am alten Schießplatz abgeholt werden. Auf der genannten Homepage findet sich auch für alle auswärtigen potenziellen Holzkäufer, die nicht ortskundig sind, eine Wegbeschreibung zum alten Schießplatz in Freising.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema