Großbrand in Allershausen:Supermarkt brennt komplett ab

Penny-Markt in Allershausen brennt

Enorme Rauchwolken steigen über dem Penny-Markt im Westen des Allershausener Gewerbegebietes auf. Das Gebäude ist am Freitagmorgen in Brand geraten.

(Foto: Landratsamt/oh)

Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis Freising helfen, das Feuer zu löschen und schützen unter anderem eine benachbarte Tankstelle. Verletzt wird niemand, der Schaden geht in die Millionen.

Von Kerstin Vogel, Allershausen

In Allershausen ist es am frühen Freitagmorgen an der Bürgermeister-Neumeyr-Straße zu einem Großbrand in einem Supermarkt gekommen - nach ersten Ermittlungen ausgehend von einem neben dem Eingang geparkten Fahrzeug, wie es in einer aktualisierten Polizeimeldung vom Freitagnachmittag heißt. Ein Polizeisprecher hatte zwischenzeitlich vermutet, dass es sich um einen Brotzeitwagen gehandelt hatte, der aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten war und von dem aus die Flammen dann auf das Holzdach des Discounters übergegriffen haben. Verletzt wurde niemand, die Angestellten und Kunden, die sich in dem bereits seit 7 Uhr früh geöffneten Penny-Markt aufgehalten hatten, konnten diesen rechtzeitig vor Ausbruch des Feuers verlassen. Am Verbrauchermarkt selbst entstand ein Totalschaden. Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis waren mit einem Großaufgebot im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Der Löscheinsatz dauerte für die meisten der mit zwei Drehleitern angerückten gut 150 Hilfskräfte bis gegen 11 Uhr vormittags. Anschließend galt es noch, verbliebene Glutnester aufzuspüren und Brandwache zu halten. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude, darunter neben Wohnbebauung auch eine Tankstelle, konnte glücklicherweise verhindert werden.

Landratsamt und Feuerwehr hatten die Einwohner am Morgen gebeten, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Supermarkt liegt im Gewerbegebiet im Westen der Gemeinde und nahe der Autobahn A 9. Wegen des Großbrandes musste auch die Straße nach Hohenkammer bis zum Abschluss der Löscharbeiten gesperrt werden. Der Rauch war weithin zu sehen und zu riechen. Es kam zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Bilder, die das Landratsamt in den Sozialen Medien veröffentlichte, zeigten eine enorme Rauchwolke über dem Discounter. Nach Abschluss der Löscharbeiten bot sich den Helfern ein Bild der Zerstörung. Nach ersten Schätzungen beträgt der entstandene Sachschaden gut eine Million Euro. Spezialisten der Kriminalpolizei Erding haben bereits die Arbeiten zur Ermittlung der Brandursache übernommen.

© SZ vom 25.09.2021 / vo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB