Mit Modenschau Klein, bunt, exotisch

Zum zwölften Mal finden das "Afrika Fest" in der Freisinger Luitpoldhalle statt. Einer der Höhepunkte ist am Sonntag, 23. Juni, um 20 Uhr die Afro-Caribbean-Band von Jobarteh Kunda.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Zum zwölften Mal startet am Donnerstag das "Afrika Fest" in der Freisinger Luitpoldanlage Das Konzept hat sich bewährt, der Markt, Mitmachangebote und Konzerte ziehen viele Besucher an

Von Alexandra Vettori, Freising

Das Uferlos ist gerade verdaut, schon lockt das nächste Festival in die Luitpoldanlage. Am Donnerstag startet dort um 15 Uhr das "Afrika Fest", vier Tage lang können die Besucher tief in die Kultur des afrikanischen Kontinents eintauchen. Tatsächlich gehört das kleine, bunte Festival mittlerweile ebenso zum öffentlichen Leben Freisings wie der große Bruder Uferlos, ist es doch sogar ein Jahr älter. Denn der Verein der Togoer organisiert das Afrika Fest heuer bereits zum zwölften Mal.

Das Konzept hat sich bewährt: Markt, Essensstände mit exotischen Speisen, nachmittags Workshops, Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene, erste Bands und Tänzer am Nachmittag und abends Konzerte. Nicht nur klassische Reggae- und Trommelgruppen treten auf, sondern auch moderne afrikanische Musiker. Einer der Höhepunkte ist am Sonntag, 23. Juni, um 20 Uhr die Afro-Caribbean-Band von Jobarteh Kunda. Sie feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen und ist derzeit mit ihrem neuen Album "Teriya" auf Jubiläumstour durch Deutschland. Am Donnerstag spielt um 21 Uhr die Band Set the Lights of Love, SOL. Davor tritt von 18.30 bis 19.30 die senegalesische Trommelgruppe Diappo auf. Am Freitagabend steht ab 21 Uhr Ingenzi International aus Ruanda auf der Bühne. Davor gehört diese ab 17 Uhr den Trommelgruppen Sanmaku aus Benin und ab 18.45 Uhr Novissi 2 aus Belgien. Die Band ist auch am Samstag, 22. Juni, zwischen 14 und 15 Uhr und 18 und 19.30 Uhr zu hören und sehen, dazwischen spielt um 16 Uhr noch einmal Ingenzi International. Die Spätvorstellung um 21 Uhr geben Benny Okos an the Rapture Band aus Nigeria. Am Sonntag, 23. Juni, tritt um 13.30 Uhr noch einmal Novissi 2 auf, um 16 Uhr folgt die Trommelgruppe Diapo, abends kommen Jobarteh Kunda und Band.

Einen Augenschmaus verspricht die Modenschau mit afrikanischer Mode von Sahom Design am Sonntag um 18 Uhr. Der Markt mit afrikanischen Waren ist Donnerstag ab 15 Uhr, Freitag ab 13 Uhr und am Wochenende ab 11 Uhr geöffnet.

Täglich gibt es Kinderprogramm bis 20 Uhr von der Unicef-Gruppe München, das Zentrum der Familie bietet stets von 15 bis 18 Uhr Kinderschminken an. Am Samstag trifft sich um 13.30 Uhr ein offener, kostenloser Trommelkreis, eine eigene Trommel muss man mitbringen. Die Trommelkurse mit "Cheik Nguer and Friends" am Samstag und Sonntag von 12.30 bis 13.15 Uhr kosten zehn Euro für Erwachsene und fünf für Kinder, auch hier mit eigener Trommel.

Die Öffnungszeiten: Donnerstag, 20. Juni, 15 bis 24 Uhr; Freitag, 31. Juni, 11 bis 24 Uhr, Samstag, 22. Juni, 11 bis 24 Uhr, Sonntag, 23. Juni, 11 bis 20 Uhr. Eintritt frei;