Ärztliche Versorgung in Neufahrn:Eine Lücke geschlossen

Realeyes-Gruppe eröffnet Augenarztpraxis in der Gemeinde

Eine medizinische Versorgungslücke in Neufahrn wird geschlossen: Die Realeyes-Gruppe eröffnet eine augenärztliche Praxis, und auch der Termin dafür steht mittlerweile fest. Mitte August soll es soweit sein. Das hat Bürgermeister Franz Heilmeier (Grüne) mitgeteilt.

Seit 2007 gibt es in Neufahrn keinen Augenarzt mehr. Damals war Hans-Joachim Neuhausen in den Ruhestand gegangen. Seine Zulassung übernahm eine Freisinger Kollegin. Die Praxis an der Sepp-Herberger-Straße ist seitdem Geschichte. Einem Ersatz stand lange das Regelwerk der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) im Weg: Die Zulassungen für niedergelassene Ärzte sind limitiert und der komplette Landkreis gilt als eine "Planungseinheit". Diese ist rein rechnerisch mit Augenärzten überversorgt und deshalb für eine weitere Ansiedlung gesperrt. Dass die vorhandenen Praxen nur in Freising und Moosburg sind, spielte dabei keine Rolle.

An die 5000 Unterschriften wurden gesammelt, um eine Ausnahme von der Regelung zu erreichen - ohne Erfolg. Auch Gespräche mit der KVB, mit Medizinern und mit Politikern haben zunächst nichts gebracht. Dann bekam aber die Realeyes-Gruppe von der KVB den Zuschlag für die Übernahme einer freigewordenen Praxis in Freising und eröffnet nun auch eine Filiale in Neufahrn. Eine solche Lösung lassen die KVB-Vorgaben zu.

Bereits vergangenen Herbst übergab die Realeyes-Geschäftsführung der Gemeinde ein konkretes Anforderungsprofil für Räumlichkeiten. Die Niederlassung wird sich im Ärztehaus an der Bahnhofstraße befinden. Schon von Mai an kann man Termine vereinbaren.

Aus dem Neufahrner Ärztehaus ausgezogen ist dagegen die HNO-Praxis. Thomas Langner ging Ende März in den Ruhestand. Lange war unklar, ob und wie die Nachfolge geregelt werden kann. Viele Patienten machten sich deshalb Sorgen um die Zukunft der Praxis und die weitere ortsnahe Versorgung. Denn eine andere HNO-Praxis gibt es in Neufahrn nicht. Nun übernahm aber Ulrich Straßen, der zuletzt Oberarzt in der HNO-Klinik des Münchner Klinikums rechts der Isar war. Die Praxis zog anlässlich des Wechsels vom Ärztehaus an der Neufahrner Bahnhofstraße in das Sparkassengebäude an der Bahnhofstraße um und wurde dort am Gründonnerstag eröffnet.

© SZ vom 03.04.2021 / bg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB