Abitur 2021 am Camerloher-Gymnasium Freising:Der beste Jahrgang aller Zeiten

Lesezeit: 2 min

Abitur 2021 am Camerloher-Gymnasium Freising: Ein bisschen haben sie Geschichte geschrieben - als bester Camerloher-Jahrgang aller Zeiten (von links): Larissa Höcherl (1,0), Meret Rutenberg (1,0), Finn Kosina (1,0), Pia Franzspeck (1,1) und Sophia Graf (1,1).

Ein bisschen haben sie Geschichte geschrieben - als bester Camerloher-Jahrgang aller Zeiten (von links): Larissa Höcherl (1,0), Meret Rutenberg (1,0), Finn Kosina (1,0), Pia Franzspeck (1,1) und Sophia Graf (1,1).

(Foto: Marco Einfeldt)

41 von 74 Abiturienten am Camerloher-Gymnasium haben eine Eins vor dem Komma. Laut Schulleitung ist dafür weniger Corona verantwortlich, als die "wunderbare" Zusammenarbeit von Lehrern und Schülern

Von Melanie Glinicke, Freising

Mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,87 erreicht das Camerloher-Gymnasium dieses Jahr das beste Abitur-Ergebnis aller Zeiten. "Ich bin wirklich fassungslos, so etwas habe ich noch nie erlebt und dann auch noch in diesem Jahr", so Schulleiterin Andrea Bliese. Von insgesamt 74 Abiturienten haben 41 Schüler eine Eins vor dem Komma. 71 haben ihr Abitur schon in der Tasche, drei müssen noch in die Nachprüfung. Die Schulleiterin ist aber überzeugt, dass alle es schaffen werden. Dieses Jahr erzielten vier Schüler ein Abitur mit 1,0, zwei schafften 1,1.

"Ich kann nur immer wieder betonen, wie stolz ich auf meine Schüler bin. Mit Corona hatte das aber gar nichts zu tun, das muss man wirklich sagen. Unsere Top sechs sind schon seit der fünften Klasse mit guten Leistungen aufgefallen", so Oberstufenkoordinatorin Silvia Betz. Auch Andrea Bliese betont, dass das Abitur kein "nachgeschmissenes" sei. Seitens der Lehrer und Schüler habe die Zusammenarbeit einfach wunderbar funktioniert.

Zu den Schülern mit 1,0 gehört am Camerloher-Gymnasium Finn Kosina, 18 Jahre alt, aus Oberappersdorf. Er habe eigentlich im besten Fall mit einer 1,2 gerechnet. "Mit der 1,0 sollte das Medizinstudium jetzt kein Problem mehr sein", so der Abiturient. Er will gleich im Wintersemester beginnen. Ebenfalls Medizin studieren will die 17-jährige Larissa Höcherl aus Freising. Auch sie gehört zu den vier Absolventen mit einem 1,0-Abitur. Obwohl Corona eine Umstellung war, bewertet sie es auch positiv. "Wir mussten sehr viel selbständig machen, was für das Studium aber sicher eine gute Übung ist", sagt sie.

Auch Meret Rutenberg, 18 Jahre alt aus Freising, kann sich über eine 1,0 im Abitur freuen. Für sie geht es ab Oktober erst mal nach Ghana, dort möchte sie ein Auslandsjahr machen und an einer Schule oder im Kinderheim arbeiten. "Bisher sieht da auch alles ganz gut aus, zu 90 Prozent kann ich fahren, die Reisewarnung wegen Corona soll bald aufgehoben werden", erzählt sie. Ihr fehlte während des Abiturstresses besonders der soziale Ausgleich und die Lernmotivation. "Aber die Lehrer haben sich wirklich Mühe gegeben, dass alles gut klappt." Die vierte Schülerin mit 1,0 ist Charlotte von Urff, die während der Notenbekanntgabe eine Aufnahmeprüfung hatte. Mit 1,1 haben Sofia Graf (18) aus Fahrenzhausen und Pia Franzspeck (17) aus Freising abgeschlossen.

Sofia Graf hat noch keine festen Pläne, was sie in Zukunft machen wird. "Die Vorbereitungen und das Abitur waren sehr stressig, jetzt werde ich mich erst einmal erholen", sagt sie. Auch Pia Franzspeck möchte eine Pause machen, bevor es zum Studieren geht. "Reisen, Praktika, Arbeiten, das steht jetzt an, als erstes geht es an den Gardasee, dort arbeite ich an einer Kiteschule", erzählt sie. Für sie geht es nach der Notenbekanntgabe auch noch zur Motorradprüfung, aber danach wird gefeiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB