bedeckt München 26°

Freimann/Moosach:Mädchen am Ball

Klar, es ist toll, wenn der Ball in den Kasten geht. Wenn eine Mannschaft gewinnt. Doch um den Wettkampf-Gedanken geht es beim Projekt "Mädchen an den Ball" nicht in erster Linie. Vielmehr sollen Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von sechs bis 17 Jahren die Möglichkeit haben, miteinander Fußball zu spielen. Weil sie vielleicht keine außerschulischen Sportangebote wahrnehmen können. Und weil es insgesamt in der Stadt zu wenig Outdoor-Möglichkeiten für Mädchen gibt. Es geht um Integration, aber auch um die Chance, sich zu bewegen. Es geht um die Förderung von Selbstbewusstsein, von Teamgeist und natürlich um die Begeisterung fürs Fußballspielen.

Seit 2007 gibt es dieses Projekt, organisiert wird es vom Verein Biku. An bisher fünf Standorten - Neuhausen-Nymphenburg, Berg am Laim, Trudering-Riem, Untergiesing-Harlaching und Pasing - wird regelmäßig Training für fußballbegeisterte Mädchen angeboten. Trainerinnen und Trainer mit einer DFB-Ausbildung (Lizenz C) leiten die jungen Spielerinnen an. Nun kommen zwei neue Standorte dazu: Beim ESV Freimann, Frankplatz 15, wird am Mittwoch, 12. Mai, um 14.30 Uhr die Trainingssaison eröffnet. Und beim FC Olympia Moosach, Saarlouiserstraße 86, sind von Montag, 17. Mai, 14.30 Uhr, an die Mädchen am Ball.

© SZ vom 11.05.2021 / ole
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB