bedeckt München
vgwortpixel

Freimann:Kunst im Viererpack

Mohr-Villa präsentiert im Juli interessantes Ausstellungspaket

Gleich vier Ausstellungen werden am Donnerstag, 5. Juli, um 19 Uhr in der Mohr-Villa an der Situlistraße 75 eröffnet. Alle vier kann man bis Sonntag, 29. Juli, besichtigen; und zwar jeweils dienstags bis donnerstags von 11 bis 14 Uhr und jeden Donnerstagnachmittag zusätzlich von 17.30 bis 19.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. In den Ferien und an Feiertagen gelten diese Zeiten nicht. Zu sehen sind die Skulpturen, Installationen und Malereien von Thomas Meissner. Der ist ein "Allroundschaffender", der Würzburger war beispielsweise auch 20 Jahre lang für Sendungen des Bayerischen Rundfunks verantwortlich. Als Künstler will er, egal in welchem Bereich, die verwendeten Materialien und den Raum in Einklang bringen und dabei neue Perspektiven erschaffen.

Im Gewölbesaal der Villa stellt Bernhard Claus Sander "Kunst im Rahmen: Feinkost" aus. Dahinter verbergen sich Werke aus Holzfundstücken und Fotografien, die künstliche Ästhetik und natürliche Schönheit verbinden. Im Erdgeschoss der Villa wiederum stellt die ungarische Künstlerin Dorina Csiszár aus. Sie malt und zeichnet mechanische Systeme, ihre Ausstellung nennt sich dementsprechend "Art meets Industry". In ihren Bildserien zeigt sie ihre Interpretationen von Maschinen und Ausrüstung, meist gefertigt mit einer Mischtechnik aus Tusche und Kohle oder Gelschreibern.

Im Villa-Kaminzimmer schließlich präsentiert Susanne Augstburger unter dem Motto "Aufschwung" 20 lebensfrohe Gouache-Gemälde. Kräftige Farbgebung, schwungvolle Pinselführung und präzise Ausarbeitung zeichnen die fröhlichen Motive aus. Am Sonntag, 15. Juli, wird diese Ausstellung außer der Reihe geöffnet, und zwar von 17 bis 20 Uhr; dabei wird auch die Künstlerin anwesend sein.