Modellprojekt Fraunhoferstraße:Konsequente Kontrolle gefragt

Lesezeit: 1 min

Modellprojekt Fraunhoferstraße: Vorfahrt für Radfahrer: die Fraunhoferstraße.

Vorfahrt für Radfahrer: die Fraunhoferstraße.

(Foto: Stephan Rumpf)

Wenn die Stadt schon Radfahrern in der Fraunhoferstraße zu Lasten von Lieferanten den roten Teppich ausrollt, muss sie dafür sorgen, dass die Radwege ebenso frei bleiben wie die Lieferzonen.

Kommentar von Andreas Schubert

Man muss schon sagen: Ein Musterbeispiel für gelungene Kommunikation war die Fraunhoferstraße nicht gerade. Zwar hatten eine Bürgerversammlung und der Bezirksausschuss der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt für die zwei breiten Radstreifen gestimmt. Die Stadtverwaltung, die zunächst dagegen war, lenkte nachträglich ein. Doch eine echte Beteiligung der Anwohner und der Gewerbetreibenden hatte im Vorfeld nicht stattgefunden. Das kam erst, nachdem bereits 120 Parkplätze auf der 500 Meter langen Achse zwischen Müllerstraße und Isar ersatzlos gestrichen waren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite