bedeckt München 14°

Fotoalbum:Jakob Muehleisen

Als Kind trat Jakob Muehleisen vor kleinem Publikum in London auf, im Sommer vor großem Publikum im Olympiastadion. Fotos: Loris Gleixner,Mónica Garduño, Ludwig Spöttl, Privat (2)

Sie sind von Münchens Bühnen nicht mehr wegzudenken. Aber wie haben die Musiker und Musikerinnen eigentlich angefangen? Für die Junge-Leute-Seite haben Künstler in ihrem Fotoalbum geblättert

Von Anastasia Trenkler

Eine ordentliche Portion Willenskraft, die hatte Jakob Muehleisen schon als kleiner Junge. Nur er und seine Gitarre am Themse-Ufer: Im Alter von elf Jahren machte der Singer-Songwriter Straßenmusik in London - coverte Songs von den Beatles. "Die Erfahrung hat mich später in meinem Plan bestärkt, mich nach der Schule voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren", sagt er. Sein Mut zahlte sich aus: Vergangenen Sommer spielte Jakob seinen bisher größten Auftritt als Support für die Band Jamaram auf der Sommerbühne im Olympiastadion. Parallel zu seinem Solo-Projekt ist er Teil der Band A Story For Reflection. Zuletzt waren die vier Musiker zudem im Finale bei der Wahl zur Band des Jahres der Junge-Leute-Seite. "Während wir im Vorjahr noch viel gemeinsam aufgetreten sind, befanden wir uns während der Pandemie an unterschiedlichen Orten in der Welt", erzählt Jakob. Er selbst habe die Zeit zum Nachdenken genutzt: "Ich habe viel über mich selbst gelernt und mich gefestigt." Diese Erfahrung hat Jakob musikalisch verarbeitet: Vor kurzem erschien seine EP "A Pandemic Journey". Das sind nur er und seine Gitarre - eine Rückbesinnung auf die einfachen Dinge.

© SZ vom 22.02.2021
Zur SZ-Startseite