bedeckt München 23°

Luftverkehr:Mehr Fluggäste, mehr Flüge

Am Flughafen München wird der Betrieb wieder verstärkt aufgenommen.

Am Flughafen München wird der Betrieb wieder verstärkt aufgenommen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Zahl der Passagiere am Flughafen nimmt deutlich zu - noch im Juni soll der stillgelegte Terminal 1 wieder in Betrieb gehen. Auch das Gastronomie- und Einzelhandelsangebot profitiert von den Lockerungen.

Von Andreas Schubert

Begonnen hat das Jahr 2021 für den Münchner Flughafen katastrophal. Wegen der pandemiebedingten Reisebeschränkungen verzeichnete die Flughafengesellschaft FMG im ersten Quartal ein Minus von 92 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch nun bekommt der Flugbetrieb neuen Schwung: Wegen sinkender Inzidenzwerte, immer mehr geimpfter Menschen und Lockerungen im Reiseverkehr gehen die Verkehrszahlen wieder nach oben.

Schon vor den Pfingstferien bildeten sich an Check-in-Schaltern wieder lange Schlangen. Bereits im Mai zählte der Flughafen rund 500 000 Passagiere und 8400 Flugbewegungen. Zum Abschluss der Ferien am vergangenen Sonntag verzeichnete die FMG schließlich mit rund 400 Flügen und 36 000 Passagieren das größte Verkehrsaufkommen seit einem Dreivierteljahr. Zur Einordnung: Im Rekordjahr 2019 waren es durchschnittlich 1100 Starts und Landungen täglich, zu Ferienzeiten noch mehr.

Auch wenn diese Spitzenwerte lange nicht erreicht sind, ist die nun wieder steigende Nachfrage Anlass für den Flughafen, den seit Monaten stillgelegten Terminal 1 am 23. Juni 2021 wieder in Betrieb zu nehmen. Bis auf Eurowings kehren alle dort ansässigen Airlines zurück. Der Satellit des Terminal 2 bleibt dagegen nach wie vor geschlossen. Wann er wieder eröffnet wird, konnte ein Sprecher des Flughafens am Dienstag noch nicht sagen.

Auch außerhalb Europas werden die Einreisebedingungen erleichtert. Deshalb erweitert die Lufthansa ihr Langstreckenangebot ab München wieder nach und nach. Im Juli nimmt die Airline ihre Nordamerika-Verbindungen nach Boston, New York (JFK), Charlotte und Vancouver wieder auf. Derzeit steuert die Lufthansa mit Newark, Chicago, Los Angeles, Denver und Seoul fünf Langstreckenziele vom Münchner Flughafen aus an.

Von August an sind auch wieder Tokio, Washington, Shanghai und Osaka im Angebot. Insgesamt wird Lufthansa dann 13 Langstreckenziele mit Flugzeugen vom Typ Airbus A350 anbieten. United Airlines hat ihren Liniendienst nach San Francisco wieder aufgenommen und stockt noch im Juni die Strecken nach Washington und Chicago auf jeweils eine tägliche Verbindung auf. Von Anfang Juli an starrtet United von München auch wieder nach Newark.

Nach den jüngsten Lockerungen wächst auch das Gastronomie- und Einzelhandelsangebot am Münchner Flughafen. Die Innenbereiche vieler Restaurants und viele Geschäfte haben wieder geöffnet, einen Überblick darüber sowie über aktuelle Flugziele oder Parkplätze gibt der Flughafen auf seiner Homepage munich-airport.de.

Trotz der momentan vergleichsweise niedrigen Inzidenzwerte (für den Flughafen gelten die Zahlen des Landkreises Erding) bleiben weiterhin umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen bestehen. Innerhalb von Gebäuden gilt weiterhin eine Maskenpflicht - nur im Außenbereich des MAC-Forums wurde sie aufgehoben. Reisenden stehen am Flughafen verschiedene Testmöglichkeiten zur Verfügung. Informationen dazu gibt es unter www.munich-airport.de/coronatest.

Flughafenchef Jost Lammers zeigt sich optimistisch angesichts der steigenden Nachfrage. Es werde deutlich, dass der weltweite Luftverkehr unverzichtbar sei. Nicht nur wegen der Urlaubsreisenden, sondern unter anderem auch wegen des kulturellen und wirtschaftlichen internationalen Austauschs.

© SZ vom 09.06.2021/wean, van
Zur SZ-Startseite
Der Laden "Hanf im Glück" am Hauptbahnhof akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel.

SZ PlusKryptowährungen
:Mit Bitcoin bezahlen - geht das?

Eigentlich sollte das Bezahlen mit Kryptowährung auch in München einfach sein. Es hat den Vorteil, dass keine Banken involviert sind. Doch es gibt so einiges zu beachten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB