Freimann:Fliegerbombe gefunden - Entschärfung am Donnerstag

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Bauarbeiten auf dem Gelände der früheren Bayernkaserne gefunden. Etwa 500 Menschen müssen ihre Häuser verlassen.

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der früheren Bayernkaserne in München haben Arbeiter eine 225 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Entschärfung des Sprengkörpers soll am Donnerstag (8.00 Uhr) stattfinden, wie die Feuerwehr am Dienstagabend mitteilte.

In einem Umkreis von 500 Metern müssen Anwohner dafür ihre Häuser verlassen. Sie wurden gebeten, dies bis 7.00 Uhr am Donnerstag zu tun. "In diesem Bereich wohnen glücklicherweise nur wenige Menschen", hieß es. Diese würden mittels Postwurfsendungen informiert. Für Menschen, die Hilfe benötigen, soll es Krankentransporte geben. Sie werden gebeten, sich bis spätestens Mittwoch um 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 089-19222 melden.

Zur SZ-Startseite
Norbert Treuheit, 2015

SZ PlusReden wir über Bayern
:"Manchmal waren wir nicht nur kurz vorm Abgrund"

Norbert Treuheit hat es gewagt, einen Publikumsverlag in der fränkischen Provinz zu gründen. Sein Lebensprojekt, eine Shakespeare-Gesamtausgabe, wurde durch existenzielle Krisen und Brandkatastrophen bedroht. Nun aber ist er am Ziel.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB