bedeckt München 21°

Live-Ticker-Nachlese: Fliegerbombe in München gesprengt:Experte schließt weitere Bomben am Fundort nicht aus

Beunruhigende Botschaft für die Bewohner des Münchner Stadtteils Schwabing: Auf dem Grundstück, auf dem in der vergangenen Nacht eine Fliegerbombe gesprengt wurde, könnten sich nach Einschätzung eines Fachmanns weitere Bomben befinden. Die Stadt berichtet unterdessen von mindestens 17 beschädigten Häusern. Deren Bewohner brauchen für die nächste Zeit eine neue Unterkunft.

Die Schwabinger können aufatmen: Eine hochexplosive Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagabend gesprengt worden. Mehrere angrenzende Häuser gerieten dabei in Brand, aber verletzt wurde niemand. Tausende Münchner durften nicht in ihre Wohnungen. In der Nacht konnten jedoch die ersten Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Polizei und Feuerwehr waren auch am Mittwoch weiter an der Münchner Freiheit im Einsatz. Statiker überprüften jedes Haus auf Risse und Schäden. Am Nachmittag zogen die Einsatzkräfte Bilanz: 17 Häuser sind demnach beschädigt, weitere sind so stark verschmutzt, dass dort derzeit niemand wohnen kann. Ein Fachmann schließt unterdessen nicht aus, dass sich im Boden Schwabings weitere Bomben befinden könnten. Alle wichtigen Informationen vom Tag können Sie im Liveblog nachlesen.

Bombe in Schwabing gesprengt

Der große Knall