bedeckt München 22°
vgwortpixel

Filmtipp des Tages:Denkmal für einen großen Filmemacher

Als Hommage an den kürzlich verstorbenen Regisseur Joseph Vilsmaier zeigen zwei Münchner Kinos seine Filme

Wie könnte man Bayern und seine manchmal skurril anmutenden Traditionen einem Fremden erklären? Ihm wären beispielsweise die Filme "Bayern - sagenhaft" und "Bavaria - Traumreise durch Bayern" ans Herz zu legen. Letzterer ist ein regelrechter Marathon entlang der schönsten Orte im Freistaat, die größtenteils aus der Luft aufgenommen wurden. Zu sehen gibt es den Bayerischen Wald, die oberbayerischen Seen und Schloss Neuschwanstein - immer unterlegt mit der Musik von Haindling, die ja selbst als eine Art bayerische Institution gelten dürfen. Regie bei beiden Filmen hat Joseph Vilsmaier geführt. Als Hommage an den kürzlich verstorbenen Münchner Filmemacher, der vor allem durch seine Werke mit historischen Sujets berühmt geworden ist, zeigen zwei Münchner Kinos seine Filme. Das Mathäser führt "Bavaria" vor, im Gloria Filmpalast läuft seine Komödie "Die Geschichte vom Brandner Kasper" mit Franz Xaver Kroetz und Michael "Bully" Herbig über einen Büchsenmacher vom Schliersee, der beim Boandlkramer nach dem zwölften Kirschgeist einige Jahre Lebenszeit herausschinden kann.

Die Geschichte vom Brandner Kaspar, D 2008, Regie: Joseph Vilsmaier, Sa., 22. Februar, 10.30 Uhr, Mathäser, Bayerstrasse 3-5, t 51 56 51; Bavaria - Traumreise durch Bayern, D 2012, Regie: Joseph Vilsmaier, Sa. 22. Februar, 13.30 Uhr, Gloria Filmpalast, Karlsplatz 5, t 120 22 01 20

© SZ vom 22.02.2020 / DRE
Zur SZ-Startseite