bedeckt München 16°

Feuerwehr:Einsatz am Ringfinger

Die Feuerwehr ist dafür bekannt, dass sie mit großem Gerät umgehen kann: mit Hebebühnen, Drehleitern, Pumpen und hydraulischem Rettungsspreizer. Dass sie auch feinste Juwelierarbeiten beherrschen, bewiesen Einsatzkräfte der Feuerwache 7 in Milbertshofen am Dienstag. Eine verzweifelte Frau bekam einen Ring nicht mehr vom Finger. Der Finger schmerzte und war stark angeschwollen. Ein Fachmann aus der hauseigenen Schleiferei schob vorsichtig eine Plastikschiene als Schutz zwischen Finger und Ring. Dann wurde der Ring mit einem speziellen Werkzeug aufgeschnitten. Damit das Metall dabei nicht zu heiß wird, wurde es mit einer Infusionslösung gekühlt. Erst eine Woche zuvor habe es einen ähnlichen Fall gegeben, als der Finger einer Frau nach einem Sturz heftig anschwoll, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Für solche Fälle halte die Hauptfeuerwache spezielles Feinmechanikerwerkzeug bereit.

© SZ vom 23.07.2020 / anh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite