bedeckt München 18°

Festival:Niemanden zurücklassen

Tom Wu spielt nicht nur gut Schlagzeug, er singt auch noch herrlich wüst zu seinen selbstgeschriebenen, treibend-psychedelischen Liedern.

(Foto: Fabian Beger)

"Kunst im Quadrat" erinnert mit Konzerten und Performances auf der Theresienwiese an das Schicksal von Geflüchteten.

Von Jürgen Moises

Während die einen über den Maskenzwang im Flieger oder Hotel klagen oder aus reiner Vergnügungssucht eng beieinander in der Masse stehen, riskieren andere auf dem Flüchtlingsboot, in Abschiebehaft oder im Lager nun noch zusätzlich ihr Leben. Weil es dort vor Corona nur ganz selten ausreichenden Schutz gibt. Um an das Schicksal dieser Menschen zu erinnern, findet am 13. August "Rage im Quadrat" auf der Theresienwiese statt. Eine Corona-Sonderausgabe des Solifestivals "Rage Against Abschiebung", das normalerweise im Kulturzentrum Feierwerk zuhause ist und nun als Programmteil des Festivals "Kunst im Quadrat" stattfindet. "#LeaveNoOneBehind" heißt das gewählte Motto, zu dem es Ausstellungen, Filme, Installationen sowie von 18 Uhr an Konzerte von Duo Frizzante & Samuele Inverno, Schlachthofbronx, Lisaholic und Tom Wu gibt.

Auch an den Tagen danach bietet "Kunst im Quadrat" noch bis zum 17. August ein spannendes Musikprogramm. Dazu zählen etwa die Auftritte von Maxi Pongratz und Lucile And The Rakibuam am 14. August, die Konzerte von Blind & Lame und Die Prokrastination einen Tag später oder die Auftritte von Okmo, Meerkat - Meerkat, Wildes und What Are People For am 16. August. Okmo ist ein Kollektiv aus Münchner Musikstudenten, Meerkat - Meerkat ein Elektronik-Duo, das aus Manu Da Coll (La Brass Banda) und Joe Masi (Ex-Das Weisse Pferd) besteht. Das Duo Wildes macht deutschsprachigen Discopop, und What Are People For ist ein musikalisches Performance-Projekt von Anna McCarthy und Manuela Rzytki. Am letzten Tag gibt es dann noch Pop, Wave, Punk und Hip-Hop mit Mikroplastik, Packed Rich & Miss Pearl, Ultrapluskonzentrat und Wendy e Kuony.

Kunst im Quadrat, noch bis 17. August, Theresienwiese, www.kunstimquadratmuenchen.de

© SZ vom 13.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite