Festival Neues Leben in alten Hallen

Beim "The White Paper"-Festival in Dachau treten auch Kofelgschroa aus Oberammergau auf.

(Foto: Jonas Kraus)

Das "White Paper" in der alten Papierfabrik in Dachau pustet gehörig Konfetti ins Leben.

"Es gibt Momente, da muss man sich selbst Konfetti in das Leben pusten, um es bunter und lauter zu machen". So lautet ein Sprichwort, das derzeit im Netz kursiert. Ähnlich dachten wohl auch vier junge Frauen aus Dachau, die kurzerhand ihr eigenes Festival gründeten.

"The White Paper Festival" ist eine Benefizveranstaltung, die Musik, Design, Kunst und Kultur vereint und alle Einnahmen einem gemeinnützigen Verein spendet. Auf dem alten Industriegelände der ehemaligen Papierfabrik soll "wie auf einem weißen Blatt Papier" alles möglich sein, "das andere inspiriert und zum Nachdenken anregt."

Der urbane Industriestil des Geländes spiegelt dabei das unkonventionelle Veranstaltungskonzept ganz gut wider. Bands spielen, es gibt Kunsthandwerk, Kurzfilme und Workshops von Parkour über Yoga bis zum Siebdruck.

Und auch das Kulinarische Angebot ist origineller als sonst üblich: "Der starke Franzose" verkauft belgisches Baguette, es gibt glutenfreies Essen und Selbstgebackenes "wie bei Oma". Musikalisch sorgen unter anderen die Roo Panes, Kofelgschroa, die Zitronen Püppies und Sophie Grobler & Band für Stimmung.

The White Paper, Benefizveranstaltung, Freitag/Samstag, 16./17. Juni, alte Papierfabrik Dachau, Ostenstraße 5