bedeckt München 20°

Festival:Klotzen und kleckern am Knödelplatz

Ecco die Lorenzo &his innersoul five

Glamour wollen Ecco DiLorenzo und seine "Innersoul Five" mit der Sängerin Carolin Roth in das ehemalige Pfanni-Fabriksgelände bringen.

(Foto: Ecco Meinecke)

Mitten im Werksviertel spielen noch fünf Wochenenden lang je drei Bands bei freiem Eintritt, darunter Ecco DiLorenzos "Innersoul Five".

Von Michael Zirnstein

Die Münchner Kulturszene liegt Niko Strnad am Herzen. Nicht nur, weil sie als Chefin der Konzertagentur Bang! Bang! selbst Teil davon ist. Nach anfänglicher Schockstarre startete sie schon recht früh in der Corona-bedingten Livemusik-Flaute die Aktion "Suppport Your Local Stage". Musiker spielten via Internet für in Not geratene Bühnen und Lokale, was eindrucksvoll zeigt, wie alles vernetzt ist. So wie ja auch Niko Strnad, deren eigene jährliche Großtaten in der Szene, die Fassbar auf Tollwood und die Neuhauser Musiknacht, dem Virus zum Opfer fielen.

Umso schöner, dass Niko Strnad nun gebeten wurde, das Programm der Freiluftbühne im Werksviertel-Mitte zu gestalten. Für den dortigen Knödelplatz hat sie zahlreiche ihrer bewährten Künstler engagiert, die man sonst auch im Tollwood-Hexenkessel und beim Bluesfest auf dem Rotkreuzplatz erleben könnte. Gespielt wird immer am Wochenende von Freitag bis Sonntag, der Eintritt ist frei, das Werksviertel-Festival ist Teil des städtischen Kultur-Care-Pakets "Sommer in der Stadt".

Die geballte Münchner Blues-Rock-Power gibt es am Wochenende von 7. bis 9. August auf dem Knödelplatz: Der mit seinem Voodoo-R'n'B momentan mächtig gegen Corona anbretternde Dr. Will spielt am Freitag, am Samstag rocken die Isarrider, und am Sonntag gastiert das umwerfende junge New-Blues-Trio Muddy What?. Nächste Woche folgt etwa Latin-Rock mit Palo Santo (14.8.) und Powerrock von den Trouble-Boys (15.8.). Dann Bavaro-Balkan-Polka mit Oansno (21.8.) und Ladys-Funk mit Daisy Ultra (23.8.), Indie-Folk mit Stray Colors (28.8.), Hirschbachstüberl-Pop von den Federnelken (4.9.) und Münchner Soul-Wucht von Ecco DiLorenzos Innersoul Five mit ihrer Sängerin Caro Roth (6.9.). Raum zum Abstandhalten ist genug, von einigen Sitzgelegenheiten aus kann man aus sicherer Distanz zuhören. Getränke und Speisen gibt's in und vor den Bars und Lokalen rund um den zentralen Platz im Werksviertel.

Dr. Will, Fr., 7. Aug., 19 Uhr, Isarrider, Sa., 8. Aug., 19 Uhr, Muddy What, So., 9. Aug., 18 Uhr; Knödelplatz im Werksviertel, Eintritt frei

© SZ vom 06.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite