Festival Die Rumpeltruppe wird erwachsen

Das Indie-Label Gutfeeling feiert sein 25-Jähriges im Feierwerk

Von Jürgen Moises

Mit Inpalumbia fing alles an. Mit einer der ersten Bands, in der Andreas Staebler alias G. Rag alias Stübner spielte, wie er sich damals als Musiker noch nannte. Damals, das war Ende der Achtziger- und in den Neunzigerjahren, als der Münchner zusammen mit Daniel "Ernie" Kappla alias DJ Ernesto und Sascha Schwegeler alias The Doc im Glockenbachviertel in einer WG lebte. Zwar gab es mit Trans Love Energy sogar eine eigene WG-Band. Trotzdem wollte es der Zufall, das Schicksal oder etwas Anderes, dass die erste Gutfeeling-Veröffentlichung vor 25 Jahren eine Single aus grün-marmoriertem Vinyl mit vier Stücken von Inpalumbia war. Finanziert wurde die Auflage von 480 Stück von Daniel Kappla, mit Geld, das er von seiner Oma geerbt hatte.

Das mit dem Geld von der Oma, das gibt Kappla inzwischen zu, stimmt vielleicht nicht ganz so haargenau. Aber mit der Inpalumbia-7-Inch war der Grundstein für Gutfeeling gelegt, eines der besten und wichtigsten Indie-Labels der Stadt. Das feiert an diesem Freitag im Feierwerk mit einem großen Festival seinen 25. Geburtstag. Eigentlich. Denn dass es ihr Label schon seit einem Vierteljahrhundert gibt, das haben Staebler, Kappla und Schwegeler angeblich bei den Vorbereitungen gemerkt. Dann war es wohl Intuition, als im letzten September die Idee für dieses aufkam.

Für ein Jubiläums-und-doch-nicht-Jubiläumsfestival kann sich das Programm auf jeden Fall sehen lassen. 20 Bands werden auftreten, von denen alle entweder aus dem eigenen Hause stammen oder ansonsten eng damit verbandelt sind. Darunter sind die Irrigators, Fred Respail, 4Shades oder Das Hobos, Tom Wu, Les Millionaires, die Hochzeitskapelle, The Grexits, Sasebo, Analstahl und natürlich auch: G.Rag und die Landlergschwister als eine der bekanntesten Gutfeeling-Bands.

In G.Rag Y Los Hermanos Patchekos wird zudem das "Mutterschiff" des Labels spielen und erstmals die Songs des neuen Albums "How Sweet The Sound" vorstellen, das am 9. Juli erscheint. In der 1999 gegründeten Rumpeltruppe sind mit Staebler, Kappla und Schwegeler alle drei Köpfe von Gutfeeling vertreten. Mit den ersten Veröffentlichungen der Hermanos nahm das bis heute nebenberuflich geführte Label erst so wirklich Fahrt auf. Wohin diese Fahrt geführt hat, kann man an diesem Freitag live erleben.

Gutfeeling Festival, Fr., 22. Juni, ab 17 Uhr, Feierwerk, Hansastr. 39-41