bedeckt München
vgwortpixel

Feldmoching:Sorgen wegen Straßen-Krater

Seit Längerem misstrauen die Bewohner im Ortsteil Unter Mühle der Wirksamkeit der Sanierungsarbeiten am Nordwest-Sammelkanal. Neue Zweifel hegen sie wegen einer Beobachtung am Mittwoch dieser Woche: Nahe einem fertig gestellten Düker am Mühlweg ist offensichtlich ein Hohlraum entstanden, weshalb nun ein etwa zwei mal zwei Meter großes Loch im Boden klafft, das etwa eineinhalb Meter tief ist. Die Stadtentwässerung (MSE) hat die Straße, auf der sich die Baustelle befindet, erneut abgesperrt. Bereits Ende Oktober war der Mühlweg für etwa zwei Wochen "vorsorglich" gesperrt, weil während der Arbeiten Bodenmaterial in die Baugrube eingedrunegen sei, so die MSE; eine Gefährdung bei der Benutzung der Straßen habe aber nicht bestanden. Zur aktuellen Absperrung und dem Krater wollte die MSE am Freitag keine Stellungnahme abgeben, weil die Abteilungsleiter der Entwässerung auf einer Klausur seien.

Anwohner Martin Obersojer vermutet, dass bei der Installation der Dükerrohre im Boden Kies ausgewaschen worden sei. Dadurch sei unter Umständen weiterer Kies versunken und der Hohlraum entstanden. Als die Kanalarbeiter am Mittwoch den Boden geplättet haben, sei der Boden eingesunken. Was Obersojer beunruhigt: Womöglich befinden sich im Boden weitere Hohlräume, weshalb der Krater größer werden könnte.