Fehlende Investitionen Lärmende Straßen, stinkende Schulen

Die Stadt, das Geld und das Konjunkturpaket der Bundesregierung: Auch im reichen München fehlen öffentliche Investitionen - Beispiele aus den Stadtteilen.

Am heutigen Montag treffen sich in Berlin die Koalitionsparteien um ein zweites Konjunkturpaket zu beschließen, das einen Umfang von bis zu 50 Milliarden Euro haben soll. Der Deutsche Städtetag fordert mehr Geld für die kommunalen Investitionen. Selbst in der reichen Stadt München gibt es überfällige Projekte, für die das Geld fehlt.

So viele Wünsche, doch das Geld fehlt - für die Überdachung des McGraw-Grabens zum Beispiel.

(Foto: Foto: Heddergott)

Obergiesing: Das Ende kühner Pläne. 25 Millionen Euro an Baukosten, weitere 15 Millionen an Erhaltungskosten für 70 Jahre - diese Zahlen bedeuteten das Ende kühner städtebaulicher Pläne im Münchner Südosten. Die von Anwohnern und Stadtplanern eine Zeit lang gehegten Hoffnungen auf eine Überdachung des McGraw-Grabens an der südlichen Stadteinfahrt sind zu den Akten gelegt. Auf dem Dach der jetzt in Tieflage geführten Stadtautobahn hatten sich Giesings Lokalpolitiker einen kleinen Park, an ihrem Rand ein kleines Neubauquartier zur Finanzierung des Tunneldeckels gedacht.

Doch der letztlich ermittelte Wertzuwachs von allenfalls 25 bis 30 Millionen Euro im Bereich der ehemaligen McGraw-Kaserne, der auch noch Infrastrukturprojekte für das Wohngebiet hätte finanzieren müssen, war den Planungsexperten zu wenig. Wenigstens in Angriff genommen hat die Stadt die notwendige Sanierung des McGraw-Grabens: Für die Arbeiten an den Stützpfeilern sind immerhin gut sechs Millionen Euro kalkuliert.