Sekretär von Kurt Eisner:Verurteilt vom "dümmsten Gericht"

Lesezeit: 8 min

Sekretär von Kurt Eisner: Felix Fechenbach (links) hatte als Sekretär von Kurt Eisner (Mitte) maßgeblichen Anteil am Sturz der bayerischen Monarchie.

Felix Fechenbach (links) hatte als Sekretär von Kurt Eisner (Mitte) maßgeblichen Anteil am Sturz der bayerischen Monarchie.

(Foto: Scherl/SZ-Photo)

Felix Fechenbach war Sekretär von Kurt Eisner, Linker, ein Vorkämpfer der Revolution - und wurde deshalb zu elf Jahren Zuchthaus verurteilt. Dem, der ihn 1933 in einem Wald kaltblütig ermordete, erweist sich die Justiz dagegen als recht gnädig.

Von Wolfgang Görl

Wäre Felix Fechenbach ein völkisch-nationalistischer Aktivist, der die Weimarer Republik mit Gewalt bekämpft, dann hätte er wenig zu befürchten von diesem Gericht, vor dem er im Oktober 1922 als Angeklagter steht. Die bayerischen Volksgerichte, nach der Revolution 1918 eingerichtet von der Regierung Eisner, um Plünderungen und Gewalttaten zu ahnden, sind im Bayern der frühen Zwanzigerjahre, in denen erzreaktionäre Politiker wie Gustav von Kahr den Ton angeben, zu einer Waffe der politischen Justiz geworden, mit der man gegen den demokratischen Staat, die Reichsregierung sowie gegen die Linke, insbesondere die Revolutionäre von 1918, zu Felde zieht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite