bedeckt München 15°

Fasangarten:Anfrage wegen Leerstand

Lokalpolitiker fordern genaue Übersicht für den Stadtbezirk

Der örtliche Bezirksausschuss verlangt vom Sozialreferat eine quantitative und qualitative Übersicht der gemeldeten Leerstände im Stadtbezirk Obergiesing-Fasangarten. Einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion hat das Gremium in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen. In der Übersicht soll der Grund für den Leerstand, der aktuelle Bearbeitungsstand im Sozialreferat sowie die weitere Perspektive für die Wohnungen und Häuser enthalten sein. Sofern der Datenschutz dies zulasse, sollten die Aufstellungen einen Überblick über die Eigentumsverhältnisse der ungenutzten Immobilien enthalten.

Ihren Vorstoß begründet die SPD damit, dass es einerseits bekannte Missstände wie das illegal abgerissene Uhrmacherhäusl an der Oberen Grasstraße gebe. Daneben aber stünden vor allem im Gebiet Alpenstraße, Zugspitzstraße und St.-Bonifatiusstraße weiterhin einzelne Wohnungen oder auch ganze Häuser leer und befänden sich zum Teil in desaströsem Zustand. Darüber hinaus gebe es über den ganzen Stadtbezirk verteilt weitere leerstehende Immobilien.

Auf Basis der vom Sozialreferat geforderten Übersicht sollten im BA Handlungsansätze entwickelt werden, wie der Leerstand zu beseitigen ist. Auch geht es der SPD darum, einen weiteren Verfall von Bausubstanz zu verhindern und den Giesingerinnen und Giesingern diesen Wohnraum letztlich wieder bereitzustellen.

© SZ vom 18.03.2020 / gru
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema