Falschparküberwacher "Klar bin ich ein Sonderling"

Ein Mann schreitet zur Tat: Robert M. hat ein Meldeformular entwickelt, in das er Falschparker einträgt. Dazu kommt noch ein Handyfoto.

(Foto: Robert Haas)

Falschparker sind von ihm genervt, andere feiern ihn als Helden: Robert M. hat schon Hunderten Autofahrern zu einem Knöllchen verholfen. Was treibt ihn an?

Von Stefan Mühleisen

Für all jene, die ihren Groll auf Parküberwacher und vor allem Parküberwacherinnen rauslassen wollen, hat der Liedermacher Hans Söllner in den Achtzigerjahren eine Hass-Hymne verfasst. "Mama, ziag dei Schürzn aus", lautet der Refrain dieser Schimpftirade. "Für mi bist du net mehrer, wia a Schauferl voll mit Mist", diskreditiert Söllner die Frau in dem Lied. Es ist eine Suada, die quasi das Falschparken feiert - und jene, die das maßregeln, als dreiste Sonderlinge hinstellt. Robert M. kennt das Lied und er ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Wohnen in München "Plötzlich kann man sich Stadt nicht mehr leisten"

München

"Plötzlich kann man sich Stadt nicht mehr leisten"

Sozialreferentin Dorothee Schiwy über die Folgen des Mietpreisirrsinns, die soziale Verantwortung von Investoren und Bauträgern sowie über den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft der Münchner.   Interview von Anna Hoben