bedeckt München 15°

Fahndung:Sexualstraftäter flüchtet in die Pfalz

Ein aus der Psychiatrie in Haar geflohener Sexualstraftäter hält sich offenbar längst nicht mehr in München oder dem Münchner Umland auf, nach Angaben der Polizei gehe von dem Gesuchten somit keine Gefahr für die Bürger in der Region aus. Der Mann wurde nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern zuletzt am Donnerstag in einer kleinen Gemeinde in der Südwestpfalz gesehen. Der 56-jährige Michael K. war in Haar in Behandlung und bereits am 13. Juli von einem Ausgang nicht mehr in die Klinik zurückgekehrt. Daraufhin fahndete die Münchner Polizei nach ihm; die Öffentlichkeit erfuhr allerdings erst in dieser Woche durch einen Fahndungsaufruf der Staatsanwaltschaft in Kaiserslautern davon, dass der wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs verurteilte Täter frei herumläuft. Eine frühere Öffentlichkeitsfahndung hätte kontraproduktiv sein können, erklärte die Staatsanwaltschaft, "da der Flüchtige dadurch hätte gewarnt und Ermittlungsansätze zu seinem Aufenthalt nicht mehr erfolgreich hätten verfolgt werden können". Inzwischen meldete sich eine Frau aus der Südwestpfalz, mit der K. im Internet Bekanntschaft geschlossen hatte.

  • Themen in diesem Artikel: