Europawahl in München:Münchner AfD-Mann ins Parlament gewählt

Lesezeit: 2 min

Petr Bystron ist seit 2017 AfD-Bundestagsabgeordneter. (Foto: Ronny Hartmann/AFP)

Petr Bystron ist Gründungsmitglied der AfD. Als Kandidat für die Europawahl geriet er vor allem durch Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Bestechlichkeit und Geldwäsche in den Fokus.

Von Ulrike Heidenreich

Petr Bystron ist als einziger Kandidat aus München in das neue Europaparlament gewählt worden. Der 51-jährige Unternehmer ist seit 2017 Bundestagsabgeordneter für die AfD und kandidierte als Nummer zwei auf der AfD-Europawahlliste, gleich hinter seinem Parteifreund Maximilian Krah. Beide Politiker machten im EU-Wahlkampf jedoch nicht wegen ihrer abgesicherten Positionen von sich reden, sondern wegen Hausdurchsuchungen, Ermittlungen wegen des Verdachts auf Geldwäsche, Bestechlichkeit und weiterer Vorwürfe.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivAffären
:Bystrons heimliche Helfer

Münchner Ermittler vermuten, dass der AfD-Politiker Bestechungsgelder aus Russland angenommen hat. Als sie sein Bundestagsbüro durchsuchten, war er offenbar auf alles vorbereitet. Wurde die Razzia verraten?

Von Markus Balser, Petra Blum, Jörg Schmitt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: