Süddeutsche Zeitung

Es begab sich...:Zeugnisse der Liebe

Lesezeit: 1 min

Hochsaison für den Haidhauser Goldschmied Gunter Raab

Von Yasmin Ismail

" ...und fanden das Kindlein

mit Maria, seiner Mutter, und

fielen nieder und beteten es an

und taten ihre Schätze auf

und schenkten ihm Gold..."

Mit feiner Bürste poliert Gunter Raab, 61, einen goldenen Ring auf Hochglanz, bevor der Kunde das Schmuckstück abholt und am Weihnachtsabend verschenken wird. Auch Raabs Frau bekommt Schmuck zum Fest: ein weißgoldenes Schmuckstück, besetzt mit kleinen Brillanten, Details verrät er nicht. Mit einem Goldschmied verheiratet zu sein, scheint beneidenswert zu sein. Raab jedenfalls schenkt seiner Frau mindestens zweimal im Jahr Goldenes: "Ich wüsste gar nicht, was ich ihr sonst schenken sollte."

Schmuck aus Silber, vor allem aber Eheringe, fertigt er in seinem Haidhauser Atelier nicht an: "Das Edelmetall ist zu weich, um eine Ehe zu überstehen." Und Ringe von der Stange findet der Goldschmied, der seit mehr als 20 Jahren Schmuck entwirft und anfertigt, "total unromantisch". Er weiß, dass Frauen es besonders schätzen, wenn sich der Zukünftige Gedanken über solch ein Schmuckstück macht. Aber die meisten Männer sind unsicher, welche Diamantenform etwa den Verlobungsring zieren soll. Ob ein kreisrunder Brillant, ein Diamant mit quadratischer Form namens "Princess" oder ein "Pear", ein Diamant in Tropfenform - Raab hilft bei der Entscheidung. Wenn ihm Fotos der Braut gezeigt werden und er in den Gesprächen ein wenig über ihr Wesen erfährt, kann er ihren Geschmack gut einschätzen - "die jahrelange Erfahrung eben". Bis zu 20 Stunden arbeitet er dann an solch einem teuren Stück: Ein Klassiker aus Weißgold, besetzt mit 0,62 Karat Brillanten, kostet etwa 2100 Euro. Und die vielen Arbeitsstunden des Goldschmieds zahlen sich offenbar doppelt aus: "Nachträgliche Beschwerden gab es bis jetzt noch keine."

Auch wenn Schmuck meist nur noch zu besonderen Anlässen verschenkt wird, gibt es für Raab kein schöneres Bekenntnis. "Wenn man Liebe ausdrücken will, dann nur mit Schmuck". So kurz vor Weihnachten schmelzt, feilt und poliert er im Akkord. Bei all der Arbeit - das Weihnachtsgeschenk für seine Frau wird wohl erst im letzten Moment fertig werden. Und Gunter Raab freut sich auf den Augenblick, in dem er die Schmuckschatulle unter den Christbaum legen wird.

Als Adventskalender erzählt die Stadtviertel- Redaktion bis Weihnachten Münchner Geschichten rund um Schlüsselworte aus den Weihnachtsevangelien nach Lukas und Matthäus. Morgen: Myrrhe.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3305061
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 22.12.2016
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.