Erziehung "Sie müssen keine perfekten Eltern sein"

"Wir verbringen weniger Zeit miteinander im Sinne von Spielen, von gemeinsamen Aktivitäten, die uns allen Spaß machen", sagt Bernhard Kühnl. Er leitet in München fünf Münchner Beratungsstellen für Eltern.

(Foto: Frank Leonhardt/dpa)

Der Psychologe Bernhard Kühnl spricht über erschöpfte Familien, Kinder unter Leistungsdruck und über die richtige Mischung zwischen Freiheit und Grenzen.

Interview von Inga Rahmsdorf

Der Psychologe und Psychotherapeut Bernhard Kühnl leitet seit 2015 fünf Münchner Beratungsstellen. Kühnl hat selbst zwei Kinder und arbeitet seit fast 30 Jahren in der Erziehungsberatung. Bei seiner Arbeit erlebt er immer mehr erschöpfte Kinder und Eltern. Der 55-Jährige spricht mit der SZ darüber, warum sich so viele Familien gestresst fühlen, was eine gute Erziehung ist und in welchen Bereichen es Kindern heute besser geht als früher.

SZ: Haben Familien heute andere Sorgen als vor 20 Jahren?

Bernhard Kühnl: Fragen ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Erziehung Ich zähle bis drei

Erziehung

Ich zähle bis drei

Kinder zu bestrafen bringt meist nichts und kann negative Folgen haben. Nicht einmal Wenn-dann-Sätze sollten in der Erziehung fallen. Aber wie geht das eigentlich?   Von Claudia Fromme