bedeckt München 18°

Erzieherstreik in München: Wo es Hilfe für Eltern in Not gibt

Kindertagesstätte in Hannover

Noch haben einige Einrichtungen kurzfristig Kapazitäten frei.

(Foto: picture alliance/dpa)
  • Ab Montag bleiben in München viele Kindergärten, Horte und Krippen geschlossen. Mit einem unbefristeten Streik wollen Erzieher eine Aufwertung ihrer Arbeit durchsetzen.
  • Die wichtigsten Fragen zum Streik und seinen Auswirkungen beantwortet die Stadt München hier.

Von Tanja Schwarzenbach

Die Großeltern leben nicht in München, und die Studentin, die hin und wieder babysittet, hat vormittags Vorlesungen: Wer nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten während des Kita-Streiks sucht, kann bei folgenden Einrichtungen und Anbietern anfragen:

Notnetz der Tageseltern München und Umgebung e.V.

Das Notnetz will versuchen, auch beim Streik Betreuungsnotfälle aufzufangen, hat aber nur eine begrenzte Zahl an mobilen Kinderbetreuerinnen zur Verfügung, die sich insgesamt maximal um zehn bis 20 Kinder kümmern können. Der Dienst ist eigentlich für alleinerziehende Eltern im Krankheitsfall gedacht und auch für Tagesmütter, die wegen Krankheit ausfallen und eine Stellvertretung benötigen. Der individuelle Betreuungsservice kostet zwischen zehn und zwölf Euro pro Stunde. Anfragen per E-Mail unter tageseltern@t-online.de oder Telefon 089/6887707.

Familienpflege der Stiftung katholisches Familien- und Altenpflegewerk

Auch die Familienpflegerinnen kommen in der Streikwoche bei Bedarf nach Hause. Allerdings können nur ein paar wenige Kinder betreut werden, am ehesten vormittags. Der Dienst ist unabhängig von der Konfession und kostet bei Privatzahlung 24,22 Euro pro Stunde zuzüglich Fahrtkosten. Bei Interesse melden unter Telefon 089/58091-91.

Betreut.de

Das private Internetportal vermittelt Kinderbetreuerinnen auch in München. Nach Postleitzahlen sortiert kann man hier Angebote durchforsten und bei Zahlung einer Gebühr Betreuerinnen kontaktieren beziehungsweise selbst eine Anzeige schalten (monatlich ab 35 Euro). Anlässlich des Streiks bietet das Portal auch eine Notfallbetreuung für Unternehmen an. Sind mehrere Mitarbeiter von dem Streik betroffen, kann die Firma einen Raum zur Verfügung stellen, in dem sich die vermittelten Betreuerinnen oder Betreuer um die Kinder kümmern. Nähere Infos unter www.betreut.de.

Casa de Bambini - mobiler Kindergarten

Im Casa de Bambini kümmern sich nächste Woche zwei ausgebildete Erzieherinnen und eine Tagesmutter um Kinder, deren Kita geschlossen hat. Es stehen etwa zehn freie Plätze zur Verfügung, die Betreuungszeiten sind von 9-15 Uhr, Brotzeit und Mittagessen wird organisiert. Der mobile Kindergarten hat auch ein Spielzimmer mit Rutsche und einen Ruheraum. Der Stundensatz beträgt 15 Euro, der Ganztagespreis 65 Euro. http://casa.cafe-de-bambini.de. Anfragen per E-Mail unter info@mobiler-kindergarten.de.

Malatelier Stephanie Trabusch

Da die Künstlerin selbst Mutter eines vierjährigen Kindes ist, wusste sie um die Not der Eltern. Daraus entstand die Idee, eine günstige Kinderbetreuung auf die Beine zu stellen. Stephanie Trabusch wird im Stadtteiltreff "Ente 39" (Entenbachstraße 39) in der Au am Dienstag, Mittwoch und Freitag maximal fünf Kinder von vier an Jahren betreuen, von 9-13 Uhr. Es wird gemalt, vorgelesen und eine Brotzeit serviert. Vier Stunden kosten 28 Euro. Eine frühzeitige Buchung ist erbeten, Kontakt per E-Mail an info@artbusch.de

Kids Concept

Wer kurzfristig eine Nanny, Leihoma, Tagesmutter, einen Babysitter oder eine Erzieherin buchen möchte, die das Kind Zuhause betreut, kann sich an Kids Concept wenden. Dort werden Betreuerinnen vermittelt. Für die Streikwoche sind noch Kapazitäten für bis zu 40 Kinder frei. Der Stundenlohn beträgt zwischen 10 und 15 Euro. Hinzu kommt eine Vermittlungsgebühr, die bei einem einmaligen Einsatz pro Tag 30 Euro beträgt, für die komplette Streikwoche 100 Euro. Nähere Infos unter www.kids-concept.de oder Telefon 089/321649966.

© SZ vom 07.05.2015 / tan/mmo
Zur SZ-Startseite