Tagung:Selbsternannter Aufklärer

Lesezeit: 1 min

Tagung: Erich Kästner am 30. Mai 1969 in der Internationalen Jugendbibliothek München.

Erich Kästner am 30. Mai 1969 in der Internationalen Jugendbibliothek München.

(Foto: Goebel/dpa)

Die Internationale Jugendbibliothek widmet sich mit Vorträgen und Gesprächen, einer Lesungen und einem Konzert dem Schriftsteller Erich Kästner.

Von Michelle Rigohrt

Deutscher Schriftsteller. Publizist. Kabarettautor. Selbsternannter "Urenkel der deutschen Aufklärung". Später auch Münchner. All das war Erich Kästner, und er zählt bis heute zu den wichtigsten Personen in den genannten Bereichen. Dabei sollte er einfach Lehrer werden. So war es mit seiner Mutter bereits in Kästners jungen Jahren geplant. Stattdessen trug er als Kinderbuchautor mit seinen Werken wie "Das doppelte Lottchen", "Emil und die Detektive" oder "Das fliegende Klassenzimmer" wohl mehr zur Erziehung und Bildung von Kindern bei, als er es in einem Klassenzimmer hätte tun können. Nun veranstaltet die Internationale Jugendbibliothek zusammen mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Förderverein Erich Kästner Forschung zu Ehren des Autors die Tagung: "Erich Kästner und die Aufklärung. Historische und systematische Perspektiven".

Der gebürtige Dresdner beschäftige sich über die Jahre hinweg vielfach mit Vertretern der Aufklärung. So setzte er sich mit Kant, Lessing, Rousseau, Möser, Wieland oder dem jungen Goethe immer wieder auseinander. In Vorträgen und Gesprächen, einer Lesung und einem Konzert wird der selbsternannte "Urenkel der deutschen Aufklärung" untersucht und Kästners "ethischer Emotionalismus" während der Tagung diskutiert. Unter anderem werden seine Beiträge in der Neuen Zeitung, Kästners Beschäftigung mit der historischen Aufklärung oder auch sein Buch "Fabian" - eines seiner wohl gültigsten Werke - behandelt. Die Tagung findet vom 24. bis zum 26. Februar in der Internationalen Jugendbibliothek im Schloss Blutenburg statt. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist wohl der Freitagabend: Im Jella-Lepman-Saal werden von 20 Uhr an "Moralische Lieder" nach Epigrammen von Erich Kästner von Michael Bastian Weiß uraufgeführt. Die Sopranistin Jenavieve Moore wird am Klavier begleitet von Serena Chillemi. Dazu wird Schauspielerin Lisa Wagner ausgewählte Erzählungen von Erich Kästner lesen.

Erich Kästner und die Aufklärung. Historische und systematische Perspektiven, Tagung, Donnerstag, 24. Februar, bis Samstag, 26.Februar, Internationale Jugendbibliothek in Schloss Blutenburg, Seldweg 15., Anmeldung unter anmeldung@ijb.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema