bedeckt München 32°

Wasserversorgung:Trinkwasser wird günstiger

Hohenkammer tritt dem Zweckverband Freising-Süd bei

Mit Jahresbeginn ist der Wasser-Zweckverband Freising-Süd gewachsen: Seit 1. Januar gehört auch die Gemeinde Hohenkammer dem Verband an, der somit nun vier Wasserwerke betreibt. Für die Verbraucher in Hohenkammer bedeutet der Wechsel, dass sie nicht mehr 1,26 Euro pro Kubikmeter Trinkwasser bezahlen müssen, sondern nur noch 84 Cent.

2018 wurden erneut 4,9 Millionen Kubikmeter Trinkwasser gefördert. Außerdem wurden fast drei Millionen Kubikmeter "Nichttrinkwasser" als Kühlwasser an die TU Garching - etwa für das Leibniz-Rechenzentrum - geliefert. Weil der Verband das Wasser auf dem Weg zum Verbraucher mindestens zweimal umpumpt und Maschinenhäuser, Hochbehälter sowie Drucksteigerungsanlagen betreibt, wurden auch 2018 wieder vier Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht, was 560 000 Euro gekostet hat. Bei der Stromsteuer gibt es eine Rückerstattung von 45 000 Euro. Die Voraussetzung erfüllt der Verband, nachdem er auch 2018 auditiert wurde und ein Zertifikat für die erfolgreiche Einführung eines Energiemanagementsystems bekommen hat. Erfolgreich abgeschlossen wurde auch die Auditierung beim technischen Sicherheitsmanagement.

Zu den Baumaßnahmen 2018 gehörten der Neubau eines Tiefbrunnens und die Sanierung eines Tiefbrunnes am Wasserwerk Neufahrn. Außerdem wurden die Rückspülgrube des Wasserwerks Fahrenzhausen für 600 000 Euro erweitert und das Druckpumpwerk Kranzberg für 120 000 Euro energetisch saniert. Etwa 800 000 Euro wurden in die Sanierung und Erweiterung des Rohrnetzes investiert, wie Bürgermeister Franz Heilmeier als Verbandsvorsitzender berichtet. 137 Gebäude wurden neu angeschlossen, insgesamt werden nun mehr als 14 000 Gebäude in Neufahrn, Eching, Hallbergmoos, Fahrenzhausen, Kirchdorf, Kranzberg, Haimhausen im Landkreis Dachau, Oberding im Landkreis Erding und teilweise in Freising versorgt.

Gut 100 Mal mussten die Mitarbeiter Schäden, durch die im Leitungsnetz Wasser austrat, reparieren. Insgesamt umfasst das Personal des Verbands derzeit neben der Geschäfts- und Werkleitung acht Verwaltungs- und acht technische Angestellte sowie 21 technische Mitarbeiter. Mehrere langjährige Mitarbeiter wurden in der Jahresabschlussfeier geehrt. Rekordhalter war Martin Vaas - er ist seit 30 Jahren beim Zweckverband. Geschäftsleiter Franz Rauch ist seit 15 Jahren dabei.

© SZ vom 07.01.2019 / bg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite