bedeckt München 10°
vgwortpixel

Wartenberg:Zwei klare Sieger

CSU stellt künftig neun Gemeinderäte in Wartenberg

Zwei klare Sieger und drei Verlierer hat es bei den Gemeinderatswahlen in Wartenberg gegeben. Die CSU konnte ihre Sitze von sechs auf neun ausbauen und das Bündnis 90/Die Grünen auf Anhieb bei ihrer ersten Kommunalwahlteilnahme drei erreichen. Dafür mussten die Freien Wähler, die Neue Mitte und die SPD sechs Sitze abgeben und kamen nur noch auf drei (Freie Wähler) und je zwei Sitze. Die FDP hat ihren einzigen Sitz behalten.

Für die CSU sitzen laut Listenvorschlag künftig neben Christian Pröbst, der aber zum Bürgermeister gewählt wurde, Isabell Haindl, Josef Sedlmaier. Franz Gerstner, Markus Straßberger, Simon Grandinger, Bernd Scheumaier, Michael Pröbst und Martin Hamberger jun. im Gemeinderat. Erster Nachrücker ist Nina Hieronymus.

Für das Bündnis 90/Die Grünen sind Dominik Rutz, Melanie Falzetta und Martina Scheyhing im Gremium.

Die Freien Wähler vertreten künftig Heike Schmidt-Kronseder, Paul Ganslmaier und Paul Neumeier. Robert Hegenauer, der als Bürgermeisterkandidat angetreten war, ist erster Nachrücker.

Bei der SPD sitzen weiterhin Michael Gruber und Michael Paulini im Gemeinderat und für die FDP Nikolaus Hintermaier.

Auf den letzten zwei Sitzen im 20-köpfigen Gemeinderat sitzen Eduard Ertl und Carla Marx von der Neuen Mitte Wartenberg.

© SZ vom 24.03.2020 / wil
Zur SZ-Startseite