bedeckt München 26°

Volksfest Dorfen:Polizei kontrolliert Jugendliche

Zudem kam es zu einem Handgemenge

Bei Jugendschutzkontrollen auf dem Dorfener Volksfest sind am vergangenen Wochenende gleich 15 Jugendliche aufgefallen und ihren Erziehungsberechtigten übergeben worden. Dabei handelte es sich um Alkoholkonsum vor dem 16. Lebensjahr und ein längeres Ausbleiben ohne die Begleitung von Erziehungsberechtigten, als das Gesetz erlaubt. In der Nacht zum Sonntag kam es zudem zu einem Handgemenge, bei dem eine der beteiligten Personen leicht verletzt wurde.

Der erste Fall ereignete sich am Samstagabend um 22.20 Uhr, als den Mitarbeitern der Security drei 15-jährige Jugendliche auffielen, die sich auf dem Dach der angrenzenden Grundschule am Mühlanger befanden. Zwei weitere 15- und 14-jährige Jugendliche waren ebenfalls vor Ort, jedoch nicht auf dem Gebäude. Alle fünf wurden ihren Eltern übergeben.

Kurz nach Mitternacht wurde dann ein Jugendlicher aus Velden beim Genuss von Bier angetroffen. Bei der Alterskontrolle stellte sich heraus, dass er noch keine 16 Jahre alt ist. Auch er wurde einer aufsichtsberechtigten Person übergeben, die ihn nach Hause brachte. Dieser Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz wird nun dem Jugendamt mitgeteilt.

Um 0.40 Uhr wurden bei einer weiteren Jugendschutzkontrolle im Bierzelt fünf minderjährige Jugendliche aus dem Mühldorfer Landkreis und Hohenpolding angetroffen. Ihre Erziehungsberechtigten waren nicht oder nicht mehr auf dem Volksfest. Auch in diesem Fall wird nun das Jugendamt informiert.

Eine verstärkte Überprüfung von Jugendlichen findet auf dem Volksfest laut Erstem Polizeihauptkommissar Harald Kratzel jedoch nicht statt. Die Jugendschutzkontrollen liefen im Rahmen dessen, was bei größeren Veranstaltungen immer der Fall sei. Die Polizei führe diese Kontrollen nach ihren Möglichkeiten durch und arbeite eng mit dem Jugendamt zusammen. Dabei käme es immer wieder zu Vorkommnissen dieser Art.

Die Nacht zum Sonntag brachte auf dem Volksfest jedoch noch einen weiteren Vorfall mit sich: Um 3.40 Uhr kam es zwischen zwei Personengruppen zu einem Handgemenge. Bei der Auseinandersetzung wurde einer der Beteiligten leicht verletzt und kam zur weiteren medizinischen Abklärung ins Krankenhaus Erding. Da alle Beteiligten zum Teil erheblich alkoholisiert waren, konnte der genaue Tathergang vor Ort zunächst nicht geklärt werden und bedarf weiterer Ermittlungen.

Im letzten Jahr gab es keinen Vorfall dieser Art und das Volksfest ist friedlich geblieben.

  • Themen in diesem Artikel: