Verhaftet am Flughafen:Bußgeldverweigerer landet in der Zelle

Dass es sich manchmal rächt, wenn man Bußgelder nicht bezahlt, musste ein 69-Jähriger am Flughafen München erfahren. Als der Mann Samstagabend aus Antalya im Erdinger Moos ankam, verhafteten ihn Bundespolizisten bei der Einreisekontrolle. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf hatte den säumigen Zahler mit Erzwingungshaftbefehl gesucht, weil er beharrlich ein oder mehrere Bußgelder über 240 Euro vor drei Jahren nicht bezahlt hatte. Alles in allem war der säumige Zahler den Behörden 280 Euro, bestehend aus Bußgeld und Verwaltungskosten, schuldig geblieben. Am Flughafen konnte er nach Angaben von Pressesprecher Christian Köglmeier seine Justizschulden aber nicht begleichen. Aufgrund der vorgerückten Stunde musste der Rentner die Nacht in einer Zelle am Münchner Airport verbringen, ehe er am nächsten Tag zu Haftanstalt in Stadelheim gebracht werden sollte. Am nächsten Morgen, kurz vor Abfahrt nach Stadelheim, sei aber ein Bekannter des Inhaftierten bei den Bundespolizisten am Flughafen aufgetaucht und habe die 280 Euro bezahlt. Der 69-Jährige habe damit als freier Mann weiter reisen können.

© SZ vom 31.08.2021 / wil
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB