Unfall auf der A 92:Schwer verletzt eingeklemmt

Auto gerät gegen Leitplanke und überschlägt sich mehrfach

Einen schwer verletzten 30-jährigen Autofahrer aus Österreich hat die Feuerwehr am Montagmorgen aus seinem verunglückten Auto auf der Autobahn A 92 befreien müssen. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 4.12 Uhr in Fahrtrichtung München unterwegs, als sein Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Moosburg Süd und Erding auf dem linken Fahrstreifen aus bislang ungeklärter Ursache links gegen die Leitplanke geriet. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug mehrmals und kam rechts im Grünstreifen zum Stehen. Der 30-Jährige, der sich alleine im Fahrzeug befand, wurde hierbei in seinem Wrack eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste durch die Feuerwehr aus seinem Auto erst geborgen werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinikum geflogen.

Aufgrund der Bergung und der Landung des Rettungshubschraubers musste die A 92 in Richtung München für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Gegen 5.50 Uhr wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Erst gegen 8 Uhr, nachdem das Fahrzeugs geborgen wurde und die Reinigung der Fahrbahn abgeschlossen war, konnte die A 92 gänzlich freigegeben werden, wie die Polizei schreibt.

Neben dem Notarzt und dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Erding, Moosburg und Langenpreising sowie die Autobahnmeisterei Freising, ein Rettungshubschrauber und drei Fahrzeuge der Verkehrspolizei Freising an der Unfallstelle im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf circa 25 000 Euro.

© SZ vom 27.07.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB