Tourismus in Erding Auf Wiedersehen

Die Gäste aus dem In- und Ausland sollen in Erding gut essen und sich wohl fühlen. Dafür bildet das Gastrozentrum an der Berufsschule Fachkräfte aus.

(Foto: Renate Schmidt)

Hoteliers freuen sich über die hohe Auslastung ihrer Betten. Die Gesamtzahl der Übernachtungen lag erstmals über 500 000 - dank der Österreicher

Von Antonia Steiger, Erding

Der Wirtschaftsfaktor Tourismus gewinnt weiter an Bedeutung für die Stadt Erding, dieses Fazit zieht der Stadt-Pressesprecher Christian Wanninger angesichts der Bilanz für das vergangene Jahr. Erstmals übertraf die Zahl der Übernachtungen die 500 000-Marke, und zwar nicht unwesentlich: 515 315 Mal erhob sich laut Statistik im Laufe des Jahres 2018 ein Gast morgens aus einem Erdinger Hotelbett - zumindest hat er dafür gezahlt. Die tatsächliche Zahl der Übernachtungen liegt höher, denn die kleinen Hotels und Pensionen mit weniger als zehn Betten werden mit diesem Zahlenwerk nicht erfasst. Ebenso rutschen die Besucher, die nur für einen Tag nach Erding kommen, durch das Netz.

Alleine aus den gut 500 000 Übernachtungsgästen lässt sich laut Wanninger ein Bruttoumsatz in Höhe von rund 89 Millionen Euro errechnen. Damit folgt Wanninger einer Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (DWIF) vom November 2015, die anhand des gesamten Ausgabevolumen der Übernachtungsgäste für das Münchener Umland im Jahr 2014 eine Tagesausgabe von 172,20 Euro pro Gast ermittelt hatte; mit dieser Zahl hat Wanninger jetzt auch gerechnet. Diese 89 Millionen Euro flossen ihm zufolge zu 63,2 Prozent in das Gastgewerbe, zu 21 Prozent in den Einzelhandel und zu 15,8 Prozent in die Dienstleistungen.

Die Österreicher feiern sogar ihren Nationalfeiertag in Erding.

Die Hoteliers dürfen sich über eine sehr starke Auslastung der Betten von 62,6 Prozent freuen, sie stieg nicht nur innerhalb eines Jahres um 1,3 Prozent an, sondern liegt auch noch um zwei Prozentpunkten über der der Landeshauptstadt München. Bei der Verteilung der ausländischen Gäste bleibt alles beim alten: Insgesamt übernachteten sie 183 581 Mal in Erding, darunter gehen 79 550 auf das Konto von Österreichern, 43,3 Prozent, die als besonders große Fans der Therme Erding gelten; viele feiern dort sogar ihren Nationalfeiertag. Es folgen 21 353 Übernachtungen von Chinesen, die größtenteils auf das Konto von Mitarbeitern der chinesischen Fluglinie gehen, die seit Jahren im Kastanienhof logieren, wenn sie am Flughafen München landen. Neu haben offenbar die Italiener ihr Herz für Erding entdeckt: Die Zahl der Übernachtungen stieg von 2017 bis 2018 um 46,7 Prozent auf 16 395.

Stolz weist die Stadt Erding auch darauf hin, dass sie sich im Ranking der attraktivsten Orte Oberbayerns behaupten kann. Sie rangiert auf Platz elf, natürlich weit hinter München und Garmisch, aber auch hinter Oberding, das mit seinen flughafennahen Hotels auf Platz sieben liegt mit 583 848 Übernachtungen. Gemeinsam hieven die Hoteliers in Oberding und Erding den Landkreis Erding auf Platz acht aller oberbayerischer Landkreise und kreisfreien Städte in Oberbayern.