bedeckt München 26°

Tierhasser:Präparierte Köder

Der sichergestellte Köder des Hundehassers: ein kleines Stückchen Wurst, in dem eine Rasierklinge steckt.

(Foto: Polizei)

Polizei fordert Hundebesitzer zu Vorsicht auf

Bei den neben der Eittinger Straße, der Ortsverbindungsstraße zwischen Berglern und Eitting gelegenen Kiesweihern hat am Sonntag ein Hundebesitzer eine mit einem Metallstift versehene Wurst gefunden und sie am Montag der Polizei übergeben. Am Montag meldete sich eine weitere Hundebesitzerin bei der Polizei, deren Dobermann am gleichen Weiher ebenfalls einen präparierten Köder gefressen hatte. Weil in unmittelbar Nähe ein weiterer mit Rasierklingen präparierter Köder lag, fuhr die Hundehalterin sofort in eine Tierklinik, wo endoskopisch der gefressene Fremdkörper entnommen werden konnte, ohne dass der Hund zu Schaden kam. Da nicht auszuschließen ist, dass noch weitere Köder ausgelegt sind, werden Hundebesitzer, die in diesem Bereich spazieren gehen, von der Polizei aufgefordert, Vorsicht walten zu lassen. Polizeihundeführer werden das Gebiet nun ebenfalls absuchen.