bedeckt München

Taufkirchen:Messerangriff auf Angler

Kriminalpolizei Erding ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts

Ein 32-jähriger Münchner ist am vergangenen Donnerstag beim Angeln an der Großen Vils in Taufkirchen von einem 22-jährigen Mann mit einem Messer attackiert worden. Der Angler erlitt zwar keine Verletzungen. Die Kriminalpolizei Erding ermittelt dennoch wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Der Tatverdächtiger wurde kurz nach der Tat festgenommen.

Laut Polizeiangaben war der Münchner mit seinem 56-jährigen Vater an der Großen Vils beim Fischen, als sie gegen 12.45 Uhr ein junger Mann ansprach. Er bat sie darum, ihm eine ihrer Angeln zu leihen. Als Vater und Sohn dies ablehnten, sei der Tatverdächtige verbal ausfällig geworden, sei jedoch dann gegangen. Kurze Zeit später kehrte er zum Flussufer zurück und ging nun mit einem Messer auf den jüngeren Münchner los. Dessen Vater gelang es, den Angreifer abzuwehren. Der Täter habe daraufhin die Flucht ergriffen. Etwa eine Stunde später wurde der Tatverdächtige von Beamten der Polizeiinspektion Dorfen und der Operativen Ergänzungsdienste Erding in einer Asylbewerberunterkunft in Taufkirchen angetroffen und festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde der Tatverdächtige dem zuständigen Richter vorgeführt, der gegen den 22-Jährigen einen Haftbefehl erließ. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht und in Untersuchungshaft genommen.

© SZ vom 05.10.2020 / flo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema