bedeckt München

Süddeutsche Meisterschaften:1000 Leichtathleten kommen nach Erding

Ein Leichtathletik-Fest jagt im Sepp-Brenninger-Stadion in Erding das nächste. Nach den Bayerischen Meisterschaften im vergangenen Jahr finden sich am kommenden Wochenende, 23. und 24. Juni, sogar die besten Sprinter, Läufer, Springer und Werfer aus Süddeutschland ein, um auf der blauen Bahn ihre aktuellen Titelträger zu ermitteln.

"Der Ruf Erdings mit seiner tollen Anlage und der mustergültigen Organisation ist inzwischen auch über die Grenzen Bayerns hinausgedrungen", weiß Jochen Schweitzer, der DLV-Vizepräsident aus Erding, der in seiner zweiten Eigenschaft als oberbayerischer Bezirksvorsitzender zusammen mit Christian und Kerstin Weber vom TSV 1862 Erding für die Organisation der Titelkämpfe verantwortlich zeichnet. Rund 1000 Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und natürlich aus Bayern werden an den beiden Tagen von zirka 200 Kampfrichtern und Helfern erwartet. Im Mittelpunkt stehen einmal mehr die 100-Meter-Sprinter. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Lokalmatadoren Evi Weber (TSV 1862 Erding) im Diskuswerfen sowie Benedikt Wiesend (LG Stadtwerke München), der die Meldeliste über 400 Meter bei den Männern anführt. Im Kugelstoßen will Olympia-Teilnehmer Tobias Dahms nach seiner Verletzungspause wieder die 20-Meter-Marke übertreffen.

Spektakuläre Höhenflüge versprechen auch die Stabhochspringer: Allein sechs Athleten kommen mit Meldeleistungen von über 5,00 Meter, der Beste davon ist Jakob Köhler-Baumann mit 5,40 Meter. Bei den Frauen gilt Carolin Hingst (37), die eigentlich aus Bayern stammt, aber seit langem in der Pfalz lebt, als Favoritin. Diskuswerfer Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) hat mit seinen 57,73 Metern die deutsche Spitze im Visier. Kugelstoßerin Alina Kenzel, die bereits die Norm für die Europameisterschaften in Berlin in der Tasche hat, startet in Erding als haushohe Favoritin. Da neben den Aktiven auch die U 18-Klassen ihre Süddeutschen Meisterinnen und Meister suchen, gibt es im Sepp-Brenninger-Stadion ein Stelldichein des Nachwuchses, bei dem deutlich wird, dass es um die Zukunft der Leichtathletik keineswegs schlecht bestellt ist. So stehen mit dem frischgebackenen U 18-EM-Teilnehmer Fabian Olbert (LG Stadtwerke München) über 100 und 110 Meter Hürden, Stabhochspringer Sebastian Wölckert (TSV 1862 Erding) und Hochspringer Anton Sobolevski (LAC Quelle Fürth) gleich drei junge Bayern an der Spitze der Meldeliste. Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 23. Juni, um 11 Uhr und am Sonntag, 24. Juni, um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

© SZ vom 21.06.2018 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema