bedeckt München 21°

Sozialer Wohnungsbau:Wohnen am Stadtrand

Suedlicher Thermengarten

65 Wohnungen entstehen hier, im Juli sollen die ersten fertig sein. Noch in diesem Jahr sollen alle vermietet sein.

(Foto: Stephan Görlich)

Die Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises feiert Richtfest am Südlichen Thermengarten in Erding

Mittlerweile haben auch Menschen mit Durchschnittseinkommen Schwierigkeiten, im Landkreis Erding eine bezahlbare Wohnung zu finden. Jetzt werden im Südlichen Thermengarten in Erding 65 Wohnungen zum erschwinglichen Preis gebaut. Vor kurzem war Richtfest für das 14, 5 Millionen Euro schwere Projekt der Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft im Landkreis Erding. "Sozialer Wohnungsbau ist eine kommunale Aufgabe", betonte Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) in seiner Ansprache. Wenn alles glatt läuft, sollen die Wohnungen zwischen Juli und Oktober fertiggestellt werden.

Der Landkreis Erding sei geprägt von Wachstum und Zuzug, so Landrat Bayerstorfer beim Richtfest. Allerdings profitierten nicht alle im gleichen Maße von der wirtschaftlichen Entwicklung. "Und gerade dann sind auch wir als Politik gefordert, zu unterstützen", betonte Bayerstorfer. Zuvor hatte er darauf verwiesen, dass der Landkreis beim Wohnungsbau Spitzenreiter sei. 2017 seien 1141 neue Wohnung beziehungsweise Häuser im Landkreis fertiggestellt worden. "Das sind 7,7 auf 1000 Einwohner - der höchste Wert in Oberbayern", so Bayerstorfer. Es profitierten aber nicht alle im gleichen Maße. Auch die Politik habe dafür zu sorgen, dass nicht einfach nur neuer Wohnraum, sondern bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werde. An der 1990 gegründeten Wohnungsbaugesellschaft sind außer dem Landkreis noch 21 Gemeinden beteiligt. Die Gesellschaft solle dafür sorgen, "Wohnraum unter dem ortsüblichen Preisniveau bereit zu stellen". Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts vom Januar soll der Mietpreis der 65 Wohnungen unter zehn Euro pro Quadratmeter liegen. Die Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft des Landkreises ist nicht die einzige Bauherrin im Baugebiet südlicher Thermengarten: Auch die Baugenossenschaft will dort einen Komplex errichten sowie die Oberbayerische Heimstätte. Und es gibt dort auch ein Einheimischenmodell sowie privaten Wohnungsbau.

Wie Bayerstorfer weiter informierte, vermietet die Gesellschaft in Isen, Erding, Dorfen und in Taufkirchen insgesamt 149 Wohnungen. Mit dem Projekt im Thermengarten solle auch die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt abgemildert werde. Der Landrat bedankte sich, dass die Große Kreisstadt Erding das Grundstück auf Erbpacht zur Verfügung gestellt hat. Die 65 Wohnungen werden auf einer Fläche von 5885 Quadratmetern in insgesamt sieben Gebäuden sowie zwei Tiefgaragen errichtet. Auf circa 14,5 Millionen Euro belaufen sich laut Landrat die Baukosten. "Das Vorhaben wird von der Wohnungsbaugesellschaft alleine gestemmt", fügte er hinzu. Wenn alles weiterhin gut läuft - der Spatenstich war im Mai vergangenen Jahres - werden die Wohnungen am Südlichen Thermengarten zwischen Anfang Juli und Ende Oktober sukzessive fertiggestellt und dann vermietet werden.

© SZ vom 04.03.2020 / regi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite