Sozialarbeit in Erding:Frauenhaus hat neue Leiterin

Seit 2018 ist das Frauenhaus im Landkreis Erding in Trägerschaft des BRK. Dazu gehören auch die Interventionsstelle und das Hilfe- und Notruf-Telefon für Menschen, die von häuslicher Gewalt und Stalking betroffen sind. Nun gibt es eine neue Leiterin: Dipl. Reha-Psychologin Steffi Irmscher-Grothen. Sie bringt viel Erfahrung mit. Die 40-Jährige arbeitete lange Zeit für einen großen Suchthilfe-Träger in München. Zunächst beriet sie suchtmittelabhängige Menschen und später arbeitete Irmscher-Grothen in der Prävention an Schulen als Leitung der Schulsozialarbeit.

Sie hat Erfahrung in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen und deren Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind oder waren. Da sie in den Frauenbereichen mit Erwachsenen und Kindern sowie Jugendlichen zu tun hat, kommt ihr die Erfahrung als "insoweit erfahrene Kinderschutzfachkraft" (ISEF) zu Gute. Irmscher-Grothen liegt das Hilfe- und Notruf-Telefon sowie die Prävention am Herzen. Das Hilfetelefon hat jetzt eigene Räumlichkeiten bekommen. In diesen werden Telefonate diskret und auf Wunsch auch anonym entgegengenommen. Das Hilfetelefon ist für Menschen, die von häuslicher Gewalt in jeglicher Form und Stalking betroffen sind. Egal welchen, Alters, Geschlecht, Herkunft oder sexueller Orientierung. Wer Hilfe braucht, kann sich unter Telefon 0 81 22 / 5 53 77 91 melden. Gespräche sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr möglich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB