S-Bahn-Ausbau Verkehrsclub fordert zweites Gleis

Der Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) fordert den zweigleisigen Ausbau der Schienenverbindung Erding - Markt Schwaben. Nach den Prognosen des Statistischen Landesamtes gehöre Erding zu den Landkreisen, die mit die stärkste Bevölkerungszunahme in Bayern in den kommenden Jahren zu verzeichnen haben werden, argumentiert der VCD. Bereits jetzt drohe der Landkreis im Autoverkehr zu ersticken. Der VCD fordert deshalb, "die S-Bahn-Strecke zwischen Erding und Markt Schwaben endlich auf ganzer Länge zweigleisig auszubauen". Durch die nur eingleisige Strecke komme es immer wieder zu Störungen und Verspätungen, betont VCD-Kreisvorsitzender Alfred Schreiber. "Der S-Bahn-Betrieb in den vergangenen Wochen war nur noch eine Zumutung, ist nicht mehr akzeptabel." Das ganze Jahr 2018 über habe es immer wieder massive Störungen gegeben. Es handle sich um ein strukturelles Problem, so der Schreiber. "Wir warten noch auf den Gegenzug" - solche Durchsagen in Erding, Altenerding, Ottenhofen und Markt Schwaben ließen sich nur vermeiden, wenn die inzwischen zum Oberzentrum aufgewertete Stadt Erding "endlich auch eine vollwertige Schienenanbindung nach München erhalte". Die verantwortlichen Politiker seien daher aufgefordert, Planungen für eine zweigleisige Schienenverbindung in die Wege zu leiten.