Rauschgift Dealer flüchtet mit Auto

22-Jähriger überfährt fast Beamte und wird erst bei Attaching gestellt

Der Kriminalpolizei Erding ist es Donnerstagabend gelungen, zwei Tatverdächtige wegen Rauschgifthandels festzunehmen, obwohl einer der beiden noch versuchte, mit seinem Auto vor der Polizei zu flüchten, wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mitteilt.

Im Zuge von Ermittlungen seien die beiden ins Visier der Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei Erding geraten. Die Fahnder haben dann zugegriffen, als am Donnerstagabend eine Rauschgiftübergabe in Erding erfolgen sollte. Ein der beiden Tatverdächtigen, ein 38-Jähriger, habe in einer Wohnung im Stadtgebiet Erding gegen 22.40 Uhr vorläufig festgenommen werden können. Seinem 22-jährigen Komplizen, der in seinem Auto gewartet habe, sei zunächst die Flucht gelungen, wobei mehrere Polizeibeamte vor dem flüchtenden Fahrzeug zur Seite springen mussten, um nicht verletzt zu werden.

Im Zuge der anschließenden Verfolgung und Fahndung nach dem Flüchtigen, in die eine Vielzahl von Streifenfahrzeugen der umliegenden Polizeiinspektionen eingebunden war, konnte der Flüchtige schließlich bei Attaching gestellt und ebenfalls festgenommen werden.

Sowohl bei der Durchsuchung der beiden Tatverdächtigen, als auch bei der anschließenden Durchsuchung des Autos und der Wohnungen haben die Beamten diverse Betäubungsmittel gefunden, wie die Polizei weiter mitteilt. Insgesamt habe man mehr als 500 Gramm Marihuana, sowie kleinere Mengen Kokain, Heroin und Ecstasy und mehr als 1800 Euro Bargeld sicherstellen können. Da in den Wohnungen der Täter sowohl eine geladene Schreckschuss-Pistole als auch ein Baseballschläger griffbereit lagen, besteht laut Polizei auch der Verdacht des Betäubungsmittelhandels mit Waffen.

Die Staatsanwaltschaft Landshut stellte deshalb Antrag auf Haftbefehl. Die beiden im Großraum München wohnenden Tatverdächtigen wurden Freitag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Erding vorgeführt.