bedeckt München

Radweg nach Isen:Bauamt springt ab

Wichtige Verbindung wird wegen "Überlastung" nicht geplant, der Landrat ist verärgert.

Der Landkreis hadert mit dem Staatlichen Bauamt. Wie Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) im Strukturausschuss mitteilte, habe das Bauamt Verzögerungen beim Radwegebau von Isen nach Lengdorf angekündigt: "Aus Kapazitätsgründen, sie sind personell überlastet und schaffen es nicht." Aber gerade dieser Radweg ist dem Landkreis sehr wichtig. Bei den Haushaltsberatungen im Herbst hatte man ihn als unverzichtbar eingestuft, denn im Herbst 2019 wird die Autobahn A 94 betriebsfertig und es wäre sehr gefährlich, wenn Schulkinder und Radfahrer eine Straße nutzen müssten, die dann als großer Verkehrszubringer für die Autobahn dient. Daher müsse man den Radweg zeitnah erstellen, so der Standpunkt des Strukturausschusses im November 2018.

Landrat Bayerstorfer war daher auch verärgert, dass das Bauamt erst jetzt mitgeteilt habe, dass es überlastet sei. Es wäre hilfreich gewesen, diese Information früher zu erhalten. "Wir werden versuchen, das trotzdem auf die Reihe zu bekommen", sagte er. Er habe den Auftrag bereits an ein Planungsbüro weiter gegeben, "es muss unbedingt so schnell wie möglich sein", betonte er.

Kreisrat Franz Hofstetter (CSU) monierte, es gehe auch mit der Nordumfahrung und der Taufkirchener Umfahrung nicht voran: "Das Staatliche Bauamt lässt uns dermaßen hängen, dass ich kein Verständnis mehr dafür habe."

© SZ vom 31.01.2019 / tdr
Zur SZ-Startseite