bedeckt München 25°

Pandemie:Sieben-Tage-Inzidenz bleibt relativ konstant

Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind zwar von Mittwoch auf Donnerstag nur zwei neue Fälle (Oberding und Isen) hinzugekommen, die Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach offiziellen Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) dennoch im selben Zeitraum von 34,0 auf 35,5. Damit gelten (Stand Donnerstag) 53 Personen als infiziert (Vortag: 54). In Quarantäne befinden sich aktuell 141 Personen. Im Klinikum Erding werden nach Angaben von Claudia Fiebrandt-Kirmeyer, Pressesprecherin am Landratsamt Erding, derzeit zwei Covid-19-Erkrankte behandelt, einer davon auf der Isolierstation und einer auf der Intensivstation. Keiner muss aber beatmet werden. Aufgrund von Covid-19-Fällen wurden jeweils eine Asylunterkunft im Stadtbereich Erding und eine Asylunterkunft im Markt Isen unter Quarantäne gestellt. Es wurden durch das Gesundheitsamt jeweils die notwendigen Maßnahmen veranlasst und eine Reihentestung beauftragt.

Mittlerweile ist die Abrechnung der Personal- und Sachkosten durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 abgeschlossen, wie Fiebrandt-Kirmeyer mitteilt. Mehr als 90 Prozent der durch den Landkreis getätigten Ausgaben seien vom Freistaat Bayern erstattet worden. Der Landkreishaushalt werde somit durch die Pandemie nur in sehr geringem Umfang belastet und es bleibe Spielraum für andere Projekte und Maßnahmen für Erding.

© SZ vom 11.06.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB