bedeckt München 32°

Offener Zugang:City-Wlan in Dorfen online

Am Unteren Markt läuft es schon, bis Ende Mai in der ganzen Altstadt

In Großstädten und im Ausland soll es das ja schon überall geben. Das kostenlose offene City-Wlan in Dorfen, das die Stadtwerke Dorfen im Auftrag der Stadt installieren und betreiben, ist gleichwohl etwas Besonderes im Landkreis. In Erding und anderen Gemeinden mag es fleckchenweise freien Wlan-Zugang geben. Doch in Dorfen wird man bis Ende Mai dank eines flächendeckenden Netzes aus zwölf Hot Spots in der ganzen Innenstadt überall Wlan nutzen können. Am Gründonnerstag wurde die beiden ersten Apparate am Unteren Markt in Betrieb und bei einem kleinen Pressetermin in Augenschein genommen.

Die Idee zu dem Projekt stammt aus der Lenkungsgruppe des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK), der offizielle Beschluss dazu vom Bau- und Verkehrsausschuss des Stadtrats. Die Investitionskosten betragen laut Auskunft von Kämmerin Maria Bauer etwa 13 000 Euro, wobei man mit 60 Prozent Zuschuss aus der staatlichen Städtebauförderung rechnen dürfe. Die laufenden Kosten machen pro Jahr nur etwa 300 bis 400 Euro aus, sagte Klaus Steiner, der Geschäftsführer der Stadtwerke Dorfen.

In der Dorfener Altstadt wird man künftig auf den innerstädtischen Plätzen Rathausplatz, Unterer Markt, Marienplatz, Kirchtorplatz und Johannisplatz kostenlos am digitalen Leben teilnehmen können. Die zwölf Hot Spot-Geräte werden jeweils an Laternenpfosten befestigt, wo sie erstens leicht ans Stromnetz der Stadtwerke angeschlossen werden können. Damit das Surfen im öffentlichen Netz auch Spaß macht, haben die Stadtwerke zweitens eine Anbindung an ihr eigenes Glasfasernetz realisiert. So steht im Dorfener City-Wlan eine Geschwindigkeit von 100 Mbits im Download und im Upload zur Verfügung. Stadtwerke-Chef Steiner wies jedoch daraufhin, dass die Nutzer sich die Bandbreite teilen, bei viel Nachfrage das Datentempo proportional zur Nutzeranzahl sinke.

Die ersten Test am Gründonnerstag zeigten, dass das mobile Surfen über das City-Wlan einwandfrei lief. Beim ersten Mal muss man zunächst die Nutzungsbedingungen akzeptieren - "dass man keinen Schmuddelkram macht", sagte Steiner - und schon geht es los. Er selbst ließ zum Start ein Video vom Hemadlenzen-Umzug ruckelfrei auf seinem Phone laufen. In einer zweiten Phase will die Stadt Dorfen freies Wlan auch rund um den Bahnhof, fürs Supermarktgebiet und im Freibad einrichten.

  • Themen in diesem Artikel: