Ökumenischer Kirchentag Spärliche Besucherzahlen

Die Besucherresonanz beim Ökumenischen Kirchentag bleibt hinter den Erwartungen zurück

So viel Mühe haben sich die Organisatoren des Ökumenischen Kirchentages am Wochenende gegeben, doch die Besucherresonanz blieb hinter den Erwartungen zurück. Kirchenführungen, Singspiele, Konzerte wie das der Harfenistin Barbara Pöschl-Edrich, Workshops bei den Pfadfindern, Stadtspaziergänge, Infostände und vieles mehr hatte das Programm bereit gehalten, doch dann machte das Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Bei so kühlen Temperaturen blieben viele Menschen lieber zuhause. Gut besucht war die Podiumsdiskussion in der Mädchenrealschule Heilig Blut. Dort debattierten Experten über die Frage, ob Religion eine Gesellschaft polarisiert oder ob sie einen Beitrag zur Integration leisten kann.