bedeckt München 20°
vgwortpixel

Noch Anmeldungen möglich:Zünftig aufgespielt

Vom 4. bis 9. Juli findet das "Dellnhauser Volksmusikfest" statt

Die Woche vom 4. bis 9. Juli sollte man sich frei halten, dann geht das achte "Dellnhauser Volksmusikfest" in der Marktgemeinde Au (Landkreis Freising) über die Bühne. Erwartet werden wieder Tausende Besucher. Sechs Tage lang kann man an allen Ecken der Marktgemeinde die ganze Vielfalt der Volksmusik hören - alles bei freiem Eintritt. Als Headliner haben die Organisatoren die Gruppe Django 3000 sowie das Herbert Pixner Projekt in die Hopfenlandhalle eingeladen. Nur für diese Konzerte müssen Tickets erworben werden.

Bei einer Pressekonferenz berichtete Michael Eberwein von den Dellnhauser Musikanten über bewährte Veranstaltungen und Neuerungen in diesem Jahr. Während des Volksmusikfestes sollen etwa 70 Gruppen auf fünf Bühnen für die ganze Familie und für jeden Volksmusikgeschmack das passende Angebot bieten. "Wir wollen Altes und Neues zusammenführen und die Freude an der Tradition erhalten." Erstmalig werde es heuer einen Musikantenhoagart mit dem Titel "einegspuit" geben: eine "Lange Nacht der Musik" in den Auer Gaststätten und Biergärten. Die Musikanten wollen von Wirtshaus zu Wirtshaus ziehen. Die Auftaktveranstaltung wird wie gewohnt der "Treffpunkt Volksmusik" des Bayerischen Rundfunk in der Hopfenlandhalle sein, den Conny Glogger moderiert.

Der BR werde das gesamte Fest begleiten, zu dem Besucher aus ganz Bayern erwartet werden, sagte Eberwein. Für diejenigen, die gerne das Tanzbein schwingen, gibt Katharina Mayer am Samstagnachmittag einen kostenlosen Volkstanzkurs. Ausprobieren kann man das Gelernte beim Frühaufstehertanz am Sonntag von sechs Uhr an, wenn die Böllerschützen die Auer Bürger wecken, bevor es um zehn Uhr zur Messe geht, die bei gutem Wetter unter freiem Himmel zelebriert wird. Zu einem zünftigen Volksmusikfest gehört natürlich die passende Kleidung. In diesem Jahr verpflichteten die Veranstalter das Gewandhaus Gruber für eine Trachtenmodenschau. Wer selber mitmachen möchte, ist beim Jodeln und Wirtshausliedersingen mit Traudi Siferlinger richtig. Jodeln befreie und sei Meditation, heißt es in der Ankündigung.

Wer es lieber stiller mag, dem bringt Biersommelier Hildegard Heindl während einer Bierverkostung die Vielfalt der Hallertauer Gerstensäfte näher. Ebenfalls ruhig wird es im Foyer des Rathauses zu gehen, wo Gabi Röhrl ihre Fotos aus der "Heimat Holledau" ausstellt. Als musikalischen "Farbtupfer" hat Eberwein die Blueslegende Christian Willisohn engagiert. Die Südstaatenmusik aus New Orleans passe gut in das Programm, sagte Eberwein. Auch die ganz jungen Besucher sollen auf ihre Kosten kommen. Die Schüler der "Musikschule Papageno" aus Nandlstadt werden auftreten, und im Kinderareal gibt es Gelegenheit, sich auszutoben. Anmeldungen weiterer Musikgruppen für das Volksmusikfest sind noch möglich. Infos zum Programm gibt es unter www.volksmusikfest.de.